Newsticker
Russland bejubelt Rücktritt von Premier Boris Johnson
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Nach 5 Tagen immer noch positiv bei Corona: Was tun? Wie lange ansteckend?

Corona-Quarantäne
01.07.2022

Nach fünf Tagen Corona-Isolierung immer noch positiv: Was soll man tun?

Manche Corona-Infektion zieht sich länger: Was tun, wenn der Test nach zehn Tagen immer noch positiv ist?
Foto: Zacharie Scheurer, dpa (Symbolbild)

Die Quarantäne-Zeit wurde verkürzt, doch manche Erkrankte sind länger positiv. Was zu tun ist, wenn der Corona-Test nach fünf Tagen immer noch positiv ist.

Wer eine Infektion mit dem Coronavirus durch einen PCR-Test bestätigt bekommt, muss in die vom Gesundheitsamt verordnete Isolierung: das Zuhause nicht verlassen und keinen Besuch empfangen. Nach den aktuell geltenden Regelungen dauert diese häusliche Isolierung fünf Tage. Das wurde auf Empfehlung des Robert-Koch-Instituts (RKI) beschlossen. Wer seit 48 Stunden symptomfrei ist, kann die häusliche Absonderung also nach fünf Tagen beenden.

Das RKI rät Infizierten jedoch "dringend" dazu, sich nach den fünf Tagen mit einem Antigen-Schnelltest zu testen, bevor sie die Isolierung beenden. Denn die Erkrankung selbst hält sich natürlich nicht an Regeln; Viele Infektionen dauern länger als die vorgeschriebene Quarantäne. Was also tun, wenn selbst nach zehn Tagen der Corona-Test immer noch positiv ist?

Freitesten nach fünf Tagen: Was tun, wenn der Test positiv ist?

Wer sich nach fünf Tagen freitesten will und erneut ein positives Testergebnis hat, der muss so lange in Quarantäne bleiben, bis ein negatives Ergebnis vorliegt. Das gilt auch, wenn an Tag sechs ein Test gemacht wird und dieser wieder positiv ausfällt. Der Stichtag für die Beendigung der Quarantäne ist dann also nicht Tag fünf, sondern der Tag, an dem schließlich ein negatives Ergebnis vorliegt.

Video: dpa Exklusiv

Nach Corona-Quarantäne: keine Testpflicht nach Isolierung

Bundesweit gilt aber: Selbst nach fünftägiger Isolierung gibt es keine Pflicht, sich zu testen. Es muss kein Antigen-Schnelltest oder PCR-Test durchgeführt werden. Das teilt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit, rät jedoch auch: „Nach der Isolierung sollten Sie noch bis Tag 14 Treffen mit anderen einschränken und bei Kontakt zu anderen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen."Der Test ist also freiwillig und auch in den Tagen nach der Quarantäne wird auf die Eigenverantwortlichkeit gesetzt.

Nach fünf Tagen: Test immer noch positiv

Nach Ablauf der fünf Tage kann man sich also direkt von der Isolierung ohne Test ins Café machen – fast. Das gilt nur, wenn man für das Café keinen Test, Impfnachweis oder Genesenennachweis benötigt. Der offizielle Nachweis einer überstandenen Infektion mit dem Corona-Virus (Genesenenstatus) muss nämlich mindestens 28 Tage zurückliegen, darf aber höchstens 90 Tage in der Vergangenheit liegen, so das RKI. Direkt nach der Infektion gilt man also nicht als genesen.

Fällt dieser Test nach der Infektion nun positiv aus, kann es sein, dass das Spiel wieder von vorn beginnt: Dann wäre eine erneute fünftägige Isolation nötig, mit der Möglichkeit einer Freitestung nach fünf Tagen. Doch auch hier gibt es Spielraum in den Bundesländern. In Nordrhein-Westfalen heißt es etwa: „Sollte es zu dieser Fallkonstellation kommen, sieht die Test-Quarantäne-VO des Landes nach einem positiven Antigentest eine anschließende PCR-Testung vor. Ist diese negativ, erfolgt keine weitere Isolierung“, so das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW. Fällt dieser PCR-Test dagegen positiv aus, ist wieder eine Quarantäne fällig.

Lesen Sie dazu auch

Quarantäne: Ab wann gelten die fünf Tage Isolierung?

Die Tage der Isolierung werden gezählt ab dem Tag, an dem Symptome aufgetreten sind. Bei positiv Getesteten, die allerdings keine Krankheitszeichen entwickeln wird ab dem Tag gerechnet, an dem der positiv ausgefallene Test durchgeführt wurde.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.