Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
EU-Kommission ruft zu Laptop-Spenden für die Ukraine auf
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Afghanistan: Mindestens 20 Polizisten sterben bei Taliban-Angriffen

Afghanistan
21.05.2017

Mindestens 20 Polizisten sterben bei Taliban-Angriffen

In Afghanistan haben die Taliban mehrere Polizeiposten angegriffen. Dabei wurden mindestens 20 Polizisten getötet.

Bei Angriffen der radikalislamischen Taliban auf mehrere Polizeiposten im Südosten Afghanistans sind am Sonntag mindestens 20 Polizisten getötet worden. Die koordinierten Attacken hätten vier Stunden gedauert, sagte der Gouverneur der Provinz Sabul, Bismillah Afghanmal, der Nachrichtenagentur AFP. Die Taliban bekannten sich auf ihrer Website zu den Angriffen. Die Sicherheitslage in Afghanistan ist derzeit wegen einer Frühjahrsoffensive der Taliban stark angespannt.

Nach Angaben des Gouverneurs griffen die schwer bewaffneten islamistischen Kämpfer zeitgleich mehrere Polizeiposten  im Bezirk Schah Dschoi an. Mindestens 15 weitere Polizisten seien verletzt worden, teilten die Behörden des Bezirks mit. Insgesamt seien sechs Polizeiposten angegriffen worden.

Taliban greifen immer wieder Polizei und Armee an

Die Taliban verüben in ihrem Kampf gegen die Regierung Afghanistans regelmäßig Anschläge auf Polizei, Armee und Behörden. Ende April hatten sie ihre diesjährige Frühjahrsoffensive begonnen.

Im vergangenen Monat hatten die Taliban einen Militärstützpunkt in der nördlichen Stadt Masar-i-Scharif angegriffen. Dabei waren mindestens 135 Sicherheitskräfte getötet worden. Nach der verheerenden Attacke traten Verteidigungsminister und Armeechef zurück.

Seit dem Abzug der internationalen Kampftruppen Ende 2014 hat sich die Sicherheitslage deutlich verschlechtert. Mehrere Anläufe der afghanischen Regierung für Friedensgespräche mit den Taliban waren in der Vergangenheit gescheitert. afp

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.