Newsticker
Fast zwei Drittel der Deutschen befürworten allgemeine Corona-Impfpflicht
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Bundestagswahl 2021 Ergebnisse: Wahlkreis Rottal-Inn - Wahlergebnisse für Kreis Dingolfing-Landau, Kreis Rottal-Inn, Kreis Landshut (im Wahlkreis 230)

Bundestagswahl
27.09.2021

Wahlkreis Rottal-Inn: Die Ergebnisse der Bundestagswahl 2021

Die Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 finden Sie für den Wahlkreis Rottall-Inn in diesem Artikel.
Foto: Arne Dedert, dpa (Archivbild)

Zum Wahlkreis Rottal-Inn gehören bei der Bundestagswahl 2021 die Landkreise Dingolfing-Landau und Rottal-Inn sowie teilweise der Kreis s Landshut. Die Ergebnisse finden Sie in diesem Artikel.

Wie viel Macht bekommt welche Partei im neuen Bundestag? Am 26. September haben die Menschen in Deutschland die Wahl. Hier bekommen Sie die Ergebnisse für den Wahlkreis Rottal-Inn in Bayern bei der Bundestagswahl 2021, sobald die Stimmen ausgezählt sind.

Die Landkreise Dingolfing-Landau und Rottal-Inn gehören komplett dazu. Auch einige Orte vom Landkreis Landshut sind ein Teil davon. Eine komplette Übersicht über die Gemeinden, Märkte und Städte im Wahlkreis bekommen Sie weiter unten. Hier folgen erst einmal die Wahlergebnisse.

Bundestagswahl 2021: Ergebnisse für den Wahlkreis Rottal-Inn

Zwei Stimmen haben die Menschen bei der Bundestagswahl 2021: Die Erststimme für einen Direktkandidaten aus dem Wahlkreis und die Zweitstimme für für eine Partei.

Die Menschen müssen bei der Bundestagswahl ihre Kreuze nicht zwingend in einem Wahllokal setzen. Jedem Wahlberechtigten steht es offen, vorher schon die Briefwahl zu nutzen. Besondere Gründe sind dafür nicht nötigt.

Unser Datencenter bietet ab dem 26. September das Ergebnis zur Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis Rottal-Inn. Die Zahlen aktualisieren sich regelmäßig.

Wahlergebnisse zur Bundestagswahl 2021: Landkreise Dingolfing-Landau, Rottal-Inn und Landshut sind der Wahlkreis 230

Der Wahlkreis Rottal-Inn liegt in Niederbayern. Er umfasst zum einen den kompletten Landkreis Rottal-Inn mit seinen mehr als 120.000 Einwohnern und zum anderen den Landkreis Dingolfing-Landau mit etwa 100.000 Einwohnern. Vom Landkreis Landshut kommen nur noch einige Gemeinden dazu.

Das ist die Übersicht über alle Orte im Wahlkreis, der mit der Nummer 230 gekennzeichnet ist und bis 1976 noch Pfarrkirchen hieß.

Landkreis Dingolfing-Landau (komplett)

  • Dingolfing
  • Eichendorf
  • Frontenhausen
  • Gottfrieding
  • Landau an der Isar
  • Loiching
  • Mamming
  • Marklkofen
  • Mengkofen
  • Moosthenning
  • Niederviehbach
  • Pilsting
  • Reisbach
  • Simbach
  • Wallersdorf

Landkreis Rottal-Inn (komplett)

  • Arnstorf
  • Bad Birnbach
  • Bayerbach
  • Dietersburg
  • Eggenfelden
  • Egglham
  • Ering
  • Falkenberg
  • Gangkofen
  • Geratskirchen
  • Hebertsfelden
  • Johanniskirchen
  • Julbach
  • Kirchdorf am Inn
  • Malgersdorf
  • Massing
  • Mitterskirchen
  • Pfarrkirchen
  • Postmünster
  • Reut
  • Rimbach
  • Roßbach
  • Schönau
  • Simbach am Inn
  • Stubenberg
  • Tann
  • Triftern
  • Unterdietfurt
  • Wittibreut
  • Wurmannsquick
  • Zeilarn

Landkreis Landshut

  • Aham
  • Gerzen
  • Kröning
  • Postau
  • Schalkham
  • Weng
  • Wörth an der Isar

Die restlichen Gemeinden aus dem Landkreis Landshut gehören zum Wahlkreis Landshut.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Bundestagswahl-Ergebnis: Wahlergebnis für den Wahlkreis Rottal-Inn der vergangenen Wahl

Bei der vergangenen Bundestagswahl im Wahlkreis Rottal-Inn vor vier Jahren hatte die CSU die Ergebnisse dominiert. Direktkandidat Max Straubinger gewann mit 45 Prozent der Stimmen. Auf Platz zwei folgte mit großem Abstand Stephan Protschka von der AfD mit 15,1 Prozent.

Bei den Zweitstimmen sahen die Ergebnisse 2017 so aus:

  • CSU: 42,7 Prozent
  • AfD: 16,5 Prozent
  • SPD: 12,8 Prozent
  • FDP: 9,1 Prozent
  • Grüne: 5,2 Prozent
  • Linke: 4,5 Prozent

Auch dabei lag die CSU also auf Platz eins. Es folgten die AfD, die SPD, die FDP, die Grünen und die Linkspartei. (sge)

Mehr Infos:

Die Diskussion ist geschlossen.