1. Startseite
  2. Politik
  3. Kabinett nimmt Klimaschutzpaket an

Für das Jahr 2030

09.10.2019

Kabinett nimmt Klimaschutzpaket an

Das Bundeskabinett hat das Klimaschutzprogramm für das Jahr 2030 beschlossen.
Bild: Jan Woitas, dpa (Symbol)

Sein Klimaschutzziel für 2020 wird Deutschland verpassen. Damit das mit dem CO2-Sparziel für 2030 nicht passiert, hat die Regierung nun einen Katalog an Vorhaben beschlossen.

Das Bundeskabinett hat das bis zuletzt umstrittene Klimapaket verabschiedet. Dabei geht es zum einen um konkrete Vorhaben, mit denen Deutschland seine Klimaziele für das Jahr 2030 erreichen will - das sogenannte Klimaschutzprogramm. Zum anderen legt die Regierung mit dem am Mittwoch verabschiedeten Bundes-Klimaschutzgesetz fest, wie die Maßnahmen im Kampf gegen die Erderwärmung umgesetzt und überwacht werden sollen.

Bundestag muss dem Klimaschutz-Gesetz noch zustimmen

Das Gesetz regelt zum Beispiel, dass einzelne Minister für die Erreichung jährlicher Klimaschutzziele in ihrem Bereich verantwortlich sind. Insbesondere um das Gesetz wurde bis zuletzt gerungen. Der Bundestag muss ihm noch zustimmen. 

Deutschland will seinen Ausstoß an klimaschädlichen Treibhausgasen bis 2030 um 55 Prozent reduzieren im Vergleich zu 1990. Bis Mitte des Jahrhunderts soll die Bundesrepublik weitgehend klimaneutral werden, also unter dem Strich keine klimaschädlichen Treibhausgase mehr ausstoßen.(dpa)

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Lesen Sie auch: Analyse: Deutschland ist auf dem Weg zum Klimaschutzweltmeister

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren