1. Startseite
  2. Politik
  3. Marx kritisiert Zdarsa

Kirche Kardinal distanziert sich von den Reformplänen im Bistum Augsburg

17.02.2012

Marx kritisiert Zdarsa

Wemding Der Münchner Kardinal Reinhard Marx hat sich indirekt von den Reformplänen des Augsburger Bischofs Konrad Zdarsa distanziert. In den Grundüberlegungen sei man sich einig, dass es größere Seelsorgeeinheiten geben müsse, sagte er bei der Frühjahrstagung der Freisinger Bischofskonferenz in Wemding (Kreis Donau-Ries). Es gebe in den Bistümern aber verschiedene Wege. Marx hält im Erzbistum München und Freising jedenfalls an Wort-Gottes-Feiern am Sonntag fest, wo keine Messe stattfinden kann. Zdarsa schließt sie in Pfarreien strikt aus.

Auch ein Auftrittsverbot für den früheren Kultusminister und Präsidenten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Hans Maier, kommt für Marx nicht infrage. „Es steht uns Bischöfen wirklich gut an, diesen Mann in seinem wissenschaftlichen und politischen Wirken und in seinem Engagement für die katholische Kirche zu würdigen“, sagte er. Ein generelles Auftrittsverbot für Maier gebe es nicht. Zdarsa hatte Maier das Haus St. Ulrich in Augsburg verwehrt, weil dieser für die Schwangerenberatung Donum Vitae werbe. Im April wird Maier jedoch beim Diözesanrat der Katholiken sprechen. "Bayern

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20P_18I0PP.tif

Heftige Kämpfe in Kabul

ad__galaxy-tab-a-10--summer@940x235.jpg

Sommerpaket

Digitale Zeitung inkl. gratis Tablet. Mit unserem Sommerpaket haben Sie
Ihre Heimat im Handgepäck dabei. Buchbar nur bis 30. August!

Jetzt Sommerpaket bestellen!