Newsticker

Drosten warnt: Corona-Lage könnte sich auch in Deutschland zuspitzen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. NRW-CDU stellt Weichen für Rüttgers-Nachfolge

19.07.2010

NRW-CDU stellt Weichen für Rüttgers-Nachfolge

NRW-CDU stellt Weichen für Rüttgers-Nachfolge
Bild: DPA

Düsseldorf (dpa) - Die CDU in Nordrhein-Westfalen stellt nach ihrem Machtverlust die Weichen für eine Erneuerung der Landespartei. An diesem Dienstag will der Landesvorstand in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause das Verfahren für die Kür eines neuen Landesvorsitzenden festlegen.

Das bestätigte eine Sprecherin der NRW-CDU am Montag in Düsseldorf. Als mögliche Kandidaten für die Nachfolge von Jürgen Rüttgers werden der Generalsekretär der NRW-CDU, Andreas Krautscheid, Ex- Integrationsminister Armin Laschet und Bundesumweltminister Norbert Röttgen gehandelt. Offiziell hat aber noch niemand seinen Hut in den Ring geworfen.

Wie aus Parteikreisen verlautete, will der Landesvorstand am Dienstagabend drei Vorschläge beraten. Alle Interessenten für den Vorsitz der NRW-CDU sollen bis zur nächsten Landesvorstandssitzung am 30. August ihre Kandidatur erklären. Die Bewerber sollen sich anschließend auf Regionalkonferenzen in allen acht CDU-Bezirken vorstellen. Am 2. Oktober könnte dann ein vorgezogener Landesparteitag den neuen Chef des größten CDU-Landesverbands küren.

Nach seiner Abwahl als Ministerpräsident hatte Rüttgers angekündigt, seine Ämter als Landesvorsitzender und als Bundes-Vize zur Verfügung zu stellen. Wer aus NRW in die Stellvertreterriege von Angela Merkel aufrücken könnte, ist noch völlig offen. Im Landtag hat der Bundesvorsitzende der CDU-Arbeitnehmerschaft, Ex-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann, die Rolle des Oppositionsführers eingenommen.

Am Wochenende hatte sich bereits die Junge Union (JU) NRW in einem einstimmig gefassten Beschluss für Krautscheid als Landesvorsitzenden stark gemacht. Bei ihm seien die notwendige Erneuerung und Verjüngung der Partei "in guten Händen", heißt es in der Erklärung. Die nach eigenen Angaben mit rund 34 000 Mitgliedern stärkste Vereinigung innerhalb der NRW-CDU fordert mehr Profil und Professionalität von ihrer Partei.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren