1. Startseite
  2. Politik
  3. "Stuttgart 21": Bund erwägt Ausstieg

Kosten explodieren

08.02.2013

"Stuttgart 21": Bund erwägt Ausstieg

Wichtige Bauarbeiten für das Bahnprojekt Stuttgart 21 sind bis auf weiteres gestoppt. Foto: Michele Danze/Archiv
2 Bilder
"Stuttgart 21": Die Zukunft des milliardenschweren Verkehrsprojekts steht wegen massiver Kostensteigerungen auf der Kippe.
Bild: dpa

Angesichts der Kostensteigerung von "Stuttgart 21" erwägt der Bund offenbar, die Kosten für einen Ausstieg aus dem Projekt von externen Kontrolleuren prüfen zu lassen.

"Stuttgart 21" auf der Kippe? Die im Aufsichtsrat der Deutschen Bahn (DB) vertretenen Staatssekretäre zweifelten die von der Bahn kalkulierten Ausstiegskosten von zwei Milliarden Euro an, berichtete das Magazin "Spiegel" laut Vorabmeldung vom Freitag. In DB-Vorlagen seien Positionen eingerechnet worden, die mit dem Projekt entweder nicht in Verbindung stünden oder ihrer Ansicht nach viel zu hoch angesetzt worden seien.

"Stuttgart 21": "Ist es wirklich sinnvoll"

Dem Bericht zufolge sehen die Vertreter des Bundes im Bahn-Aufsichtsrat im Ausstieg aus dem umstrittenen Bauprojekt eine ernsthafte Option. "Je länger ich mich mit dem Thema beschäftige, desto größer wird die Skepsis: Ist es wirklich sinnvoll, an 'Stuttgart 21' festzuhalten?", sagte ein Aufsichtsratsmitglied dem "Spiegel".

 

Auch nach einem Treffen mit Bahn-Chef Rüdiger Grube am vergangenen Dienstag gibt es demnach für die Vertreter des Bundes erheblichen Klärungsbedarf bezüglich der Wirtschaftlichkeit des Projekts und der Kosten eines möglichen Ausstiegs.

Kosten von "Stuttgart 21": Mindestens 5,6 Milliarden Euro

Die Bahn hatte im Dezember mitgeteilt, sie gehe davon aus, dass sich das zuletzt mit 4,5 Milliarden Euro veranschlagte Projekt auf mindestens 5,6 Milliarden Euro verteuern wird. Der Konzern rechnet zudem mit weiteren möglichen Kosten von bis zu 1,2 Milliarden Euro, die er gegebenenfalls mit den Projektpartnern teilen will. Diese lehnen das aber ab. (afp, AZ)

31247164.jpg
10 Bilder
Teure deutsche Großprojekte
Bild: dpa (Archiv)
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren