1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Beschwingter Sommerabend vor der Musikschule

Konzert

07.06.2019

Beschwingter Sommerabend vor der Musikschule

Im Rahmen der Musikreihe „Lounge Time“ ließ die fünfköpfige Gruppe um Horst Stüver das Publikum das triste Ambiente des Schulhofs schnell vergessen.
Bild: Regina Elias

Belleville bringt die Melodien Lateinamerikas in die Königsbrunner Schwabenstraße

Dass die städtische Musikschule Königsbrunn offenbar einen guten Draht „nach oben“ hat, ist längst kein Geheimnis mehr. So konnte die Gruppe Belleville Swing et Chanson – wie bereits im vergangenen Jahr – ihre luftig-leichten lateinamerikanischen Rhythmen im Rahmen der Musikreihe „Lounge Time“ abermals bei sommerlichen Temperaturen und einem lauen Lüftchen unter freiem Himmel zum Besten geben.

Obwohl das etwas triste Schulhof-Ambiente und die auf Dauer unbequemen Bierbänke nicht gerade dazu beitrugen, die Stimmung mit allen Sinnen genießen zu können, gelang es den fünf Akteuren dennoch, wohl auch aufgrund der hervorragenden Akustik, das Publikum derart zu begeistern, dass sie nicht unter drei Zugaben entlassen wurden. Bereits mit dem ersten Lied lockten Belleville, die nach Aussage des Organisators, Sängers und Gitarristen Horst Stüver, zum ersten Mal in dieser Konstellation spielten, mit ihrem fröhlichen Swing-Klassiker „Goody Goody“ passierende Fußgänger und vorbeifahrende Radfahrer an, die neugierig stehen blieben und sich dezent auf den am Platz befindlichen Betonsockeln niederließen. Auch Brigitte Schneider war mit ihren zwei Kindern von der nahe gelegenen Eisdiele herübergeschlendert und verweilte länger als geplant auf der Piazza, „weil sich die Musik so toll anhört und man denkt, dass man in Südamerika ist“. Tatsächlich sah man auch das restliche Publikum mit den Füßen wippen und bei dem international bekannten Jazz-Liebeslied „Besame Mucho“ juckte es schon ordentlich in den Beinen, sodass man sich wirklich sehr beherrschen musste, um nicht sofort aufzustehen und loszutanzen.

Doch nicht nur Sänger Horst Stüver mit seinem kratzigen Gesang liegen die Jazz- und Swing-Rhythmen im Blut, auch Johannes Gretz, Lehrer an der Musikschule Königsbrunn, glitt mit bravouröser Leichtigkeit über die Tasten seines Akkordeons. Am Kontrabass bestimmte der „Neue“, Thomas Konzmann, den richtigen Groove und für den letzten Schliff der Südstaaten-Illusion sorgten der slowakische Jazz-Trompeter Jaroslaw Tomko und Solo-Klarinettist Stefan Schwab, der seit Jahren bei den Augsburger Philharmonikern engagiert ist. Musikschulleiter Robert Weisser zeigte sich über den bisherigen Anklang der Sommer-Musikreihe sehr zufrieden: „Der künstlerische Gehalt aller Veranstaltungen hat meine Erwartungen übertroffen“, lobte er. Weisser, der grundsätzlich bei keiner Probe seiner Kolleginnen und Kollegen dabei ist, war auch diesmal vom Ergebnis begeistert und äußerte sich anerkennend: „Es ist immer wieder erstaunlich, welche musikalische Vielfalt in einer Musikschule steckt.“

Mit Belleville fand das sechste von insgesamt zehn Konzerten der Musikreihe statt, wobei diese Band mit ihrer Musik eindeutig ins Schwarze getroffen und dem Namen „Lounge Time“ alle Ehre gemacht hat. Viel zu schnell verabschiedete sich Belleville passenderweise mit einer verjazzten Version des Ohrwurms „Fly me to the Moon“. Das nächste Konzert der Reihe findet am Mittwoch, 10. Juli, um 19 Uhr auf der Piazza vor der Musikschule statt mit „Swing-Pop mit CLAROSAX“ unter der Leitung von Anja Lichtblau. Der Eintritt ist frei. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im Kleinkunstsaal der Musikschule, Schwabenstraße 40, statt.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren