Newsticker
Koalitionsverhandlungen von SPD, FDP und Grünen sollen Donnerstagnachmittag starten
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Coronakrise: Gottesdienst in einer leeren Kirche

Coronakrise
25.03.2020

Gottesdienst in einer leeren Kirche

Pfarrer Bernd Leumann hatte die Unterstützung von Benjamin Girr (Technik) und Kirchenmusiker Christoph H. Gollinger beim Videodreh der Eucharistiefeier, der auf die Homepage der katholischen Pfarreiengemeinschaft gestellt wurde.
Foto: Collisi

Beim ersten Livestream der katholischen Pfarreiengemeinschaft gab es noch technische Probleme, sodass die Video-Messe zeitversetzt gesendet wurde. Am Wochenende will man es noch mal versuchen

Wie andere Gemeinden auch geht die katholische Pfarreiengemeinschaft Königsbrunn moderne Wege, um die Gläubigen der Gemeinde zumindest virtuell an einem Gottesdienst teilhaben zu lassen. Schon vor zwei Wochen kam in der katholischen Pfarreiengemeinschaft der technikversierte Benjamin Girr auf Pfarrer Bernd Leumann zu mit dem Vorschlag einer Gottesdienst-Liveübertragung, sollte es notwendig werden. Man schloss einen entsprechenden Vertrag ab mit hohem Datenvolumen bei einem Anbieter. Benjamin Girr brachte zusätzlich das notwendige Equipment für die Videoaufnahme von sich privat mit. Die Gemeinde war via Homepage unterrichtet worden, dass der Gottesdienst aus der Kirche Maria unterm Kreuz live übertragen werde. Als einzige Anwesende geplant waren Pfarrer Bernd Leumann, Kirchenmusiker und Organist Christoph H. Gollinger, Benjamin Girr, der die Technik bediente und die Berichterstatterin. Doch die Technik machte den Beteiligten gleich zweimal einen Strich durch die Rechnung: Zunächst war durch den Ausfall der Server-Antenne keine Liveübertragung in der Kirche möglich. Man wich aus in die Hauskapelle des kroatischen Schwesternordens der Dienerinnen Christi. Aber auch dort, wo am Tag zuvor in der Probe noch alles problemlos ging, wurde kurz vor 9 Uhr die Verbindung immer wieder unterbrochen. Da eine kontinuierliche Liveübertragung nicht möglich war, entschied man sich zur Aufnahme, die zeitversetzt auf die Homepage gestellt wurde. Pfarrer Leumann nahm es gelassen angesichts der allgemeinen Lage „Mit tut es nur leid um Herrn Girr, der so viel Zeit und Energie hineingesteckt und sich um alles so kräftig bemüht hat.“ Den Gläubigen sicherte er jedoch zu, dass man sich künftig weiter bemühe, in der Kirche Maria unterm Kreuz die Übertragung live zu vermitteln.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.