Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Die Kinderbibelwoche fällt diesmal kürzer aus

Königsbrunn

25.02.2018

Die Kinderbibelwoche fällt diesmal kürzer aus

Ein Theaterstück mit dem Raben Rita und menschlichen Schauspielern gehört auch zum Kinderbibeltag.
Bild: Helga Mohm

Weil ein Kindergarten saniert wird, müssen die Organisatoren der ökumenischen Aktion umdisponieren.

In diesem Jahr präsentiert sich die ökumenische Kinderbibelwoche in Königsbrunn im neuen Format, und zwar an einem Samstag von 9 bis 17 Uhr. Die Umstände lassen es nicht anders zu.

Aufgrund der am 12. März beginnenden Generalsanierung der katholischen Kindertagesstätte St. Michael kann der normale Betrieb mit den rund 180 Kindern in der Einrichtung nicht komplett aufrechterhalten bleiben. „Die groß angelegten Sanierungsarbeiten an dem Gebäude von 1980 werden sich mindestens ein Jahr hinziehen“, berichtet Einrichtungsleiterin Anita Anton. So ist es unvermeidbar, dass drei von sechs Kindergartengruppen ab dem 5. März mit Sack und Pack in die Räumlichkeiten neben der Kirche Maria unterm Kreuz einziehen.

Aus drei Tagen wird ein Tag

Das bremst natürlich alle Aktionen in den zahlreichen Räumlichkeiten rund um das Pfarrzentrum Maria unterm Kreuz aus. So trifft es auch die dreitägige ökumenische Kinder-Bibel-Woche (KiBiWo). Aber eine Absage kam für die Verantwortlichen um Pfarrerin Elisabeth Knopf und Pastoralreferent Albin Furch nicht in Frage. So setzt man nach reiflichen Überlegungen und in Absprache mit dem Leiter der Grundschule West, Rektor Jürgen Naßl, die KiBiWo nach 36 Jahren in ein neues Format, einem Kinderbibeltag, diesmal an einem Samstag in der Grundschule West.

Kinder, die im letzten Jahr bereits dabei waren kennen bereits den neugierigen Raben Rita. Gemeinsam mit Rita können Mädchen und Buben der 1. bis 6. Klasse eine spannende Bibelgeschichte mit den beiden mutigen Aposteln Petrus und Johannes erleben. Aber aufgepasst, die beiden Jesusfreunde werden sogar verhaftet und vor Gericht gestellt. Denn ihr Motto lautet: „Ihr werdet euch wundern, aber wir bleiben nicht stumm!“ So lautet auch der Titel vom diesjährigen Kinderbibeltag.

Die Geschichte mit Petrus, Johannes und einem Wunder

Los geht es am Samstag, 17. März, um 9 Uhr in der Grundschule West mit einem gemeinsamen Frühstück, bei dem auch die Elternmitkommen dürfen. Im Anschluss erleben die Schulkinder zusammen mit Rita in einem bewegten Theaterstück die aufregende Geschichte mit Petrus, Johannes, einem Bettler und einem Wunder. Wie sich die beiden Apostel mutig und voller Glaube dem scheinbar unbarmherzigen Rat entgegensetzen, wie das Volk reagiert und welche Welle losgetreten wird.

In kleinen altersgerechten Gruppen bleibt viel Zeit zum Basteln, Singen und Spielen rund um das Thema Mut, Geschenke und beschenkt werden, Behinderung, stark sein, Unrecht und dem Glauben an Gott. Nach einem Mittagessen steht Spannung, Spaß, Rätseln und Spielen in verschiedenen Workshops auf dem Programm, bevor der Tag mit einem gemeinsamen Gottesdienst direkt in der Aula der Grundschule West ausklingen wird. Hier dürfen alle Eltern, Geschwister, Großeltern und alle Interessierten mitfeiern. Beginn ist um 16.30 Uhr, Ende der Veranstaltung ist um 17 Uhr.

Eine Teilnahme am Kinderbibeltag ist nur mit vorheriger Anmeldung über die Religionslehrer oder die evangelischen und katholischen. Pfarrämter möglich. Anmeldeschluss ist der 5. März.

Helfer gesucht Die Organisatoren suchen noch Eltern, die das Team musikalisch oder bei einem Workshop zu unterstützen. Weitere Informationen gibt es bei Albin Furch, Telefon 08231/965117 oder albin.furch@bistum-augsburg.de sowie bei Elisabeth Knopf, Telefon 08231/2906 oder per Mail an knopf@koenigsbrunn-evangelisch.de.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren