Newsticker

Coronavirus: Mehr als 115.000 Infizierte in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Durch Mittelneufnach ziehen die Hexen

Fasching

22.01.2020

Durch Mittelneufnach ziehen die Hexen

Richtig bunt und schaurig geht’s wieder beim Hexentreffen der Böcklesberger Hexa in Mittelneufnach zu.
Bild: Marcus Angele

Die Böcklesberger Hexa laden zum Narrenbaumaufstellen und zur Hexennacht nach Mittelneufnach. Dabei werden einige gruselige Gestalten zu sehen sein.

Vorsicht: Am Freitag, 24. Januar könnten Ihnen in Mittelneufnach am Abend ab 19 Uhr mehrere unheimliche Gestalten begegnen. Die Böcklesberger Hexa laden wieder zur traditionellen Hexennacht ins Gemeindezentrum, und viele Zünfte und Hästräger reisen zu diesem Spektakel an. Zuvor wird noch der Narrenbaum vor dem Gemeindezentrum errichtet, der in der Dorfmitte abgeholt wird. Deshalb gibt es auch kurzzeitig eine Straßensperrung.

Sie sehen teilweise schon unheimlich aus: Die Masken- und Hästräger kommen als Teufel, Tiere oder wilde Narren daher. Doch das Hexentreiben hat in der schwäbisch-alemannischen Fasnacht schon eine lange Tradition. Einige Brauchtumspfleger führen den Ursprung der Fasnet auf vorchristliche, heidnische Wurzeln zurück und erzählen, dass mit der Fasnet und ihrem lärmenden Treiben der Winter ausgetrieben und die baldige Ankunft des Frühlings gefeiert werde.

Andere wiederum halten es für ein christliches Fest, das eng verbunden mit der darauffolgenden christlichen Fastenzeit als Vorbereitung auf das Osterfest ist. Ein Charakteristikum der schwäbisch-alemannischen Fasnet ist, dass die Hästräger ihre Verkleidung nicht von Jahr zu Jahr wechseln, sondern sie lebenslang beibehalten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Seit 2006 gibt es die Hexen in Mittelneufnach

Seit 2006 sind auch die Böcklesberger Hexa aus Mittelneufnach in der Fasnacht aktiv. Am Freitag empfangen sie nun über zwanzig Zünfte, die für dieses Event teilweise einen langen Anfahrtsweg auf sich nehmen. Zum Beispiel reisen die „Höllahund“ aus der Schweiz in die Stauden an.

Bevor die Hexennacht aber beginnt, wird noch der Narrenbaum vor dem Gemeindezentrum aufgestellt. Um 19 Uhr wird mit einem Umzug und Fanfarenzug der Baum an der Ortsmitte abgeholt und von der Zimmerer-Gilde aufgestellt. Anschließend ist im Gemeindezentrum großes Treiben mit buntem Rahmenprogramm auf der Bühne angesagt. Für den richtigen Sound sorgt DJ Fabian. Für den Umzug sind die Alpenstraße, Schulstraße und Kapellenstraße von 19 bis 20 Uhr gesperrt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren