1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Eine stimmungsvolle Stunde in Maria Hilf

Musik

28.12.2016

Eine stimmungsvolle Stunde in Maria Hilf

Für sein Konzert am zweiten Weihnachtstag in der Wallfahrtskirche Maria Hilf hatte der Männergesangverein Liederkranz Lechfeld ein abwechslungsreiches weihnachtliches Programm mit traditionellen Weisen und klassischen Stücken zusammengestellt.
Bild: Sybille Heidemeyer

Männergesangverein Liederkranz verbindet in der Klosterlechfelder Wallfahrtskirche traditionelle Weisen und klassische Stücke

„Freue dich, o Christenheit!“ – die Freude über die Geburt Christi brachte der Männergesangverein (MGV) Liederkranz Lechfeld in seinem Konzert am zweiten Weihnachtstag in der Wallfahrtskirche Maria Hilf in Klosterlechfeld eindrucksvoll zum Ausdruck. Der Gesangverein hatte ein abwechslungsreiches weihnachtliches Programm mit immer wieder gern gehörten traditionellen Weisen und klassischen Stücken zusammengestellt.

Zu Beginn bekundete der Chor unter der Leitung von Alexander Krumm mit dem ergreifenden „Frieden sei uns beschieden“ von Gotthilf Fischer seinen musikalischen Wunsch nach Frieden in dieser Zeit. „Es war uns ein Anliegen, damit Bezug auf die aktuellen Ereignisse in der Welt zu nehmen“, sagte Ulrich Thierauf, der stellvertretende Vorsitzende des MGV. Mit Blick auf das Weihnachtswunder hieß es dann im weiteren Verlauf des Konzerts „Freut euch von Herzen“ in der Volksweise „Der Heiland ist geboren“. In „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ besang der Chor das „Freudenfest der ganzen Welt“.

Umrahmt von zwei geschmückten, lichtstrahlenden Weihnachtsbäumen berührten die Sänger des Liederkranzes Lechfeld mit ihren A-cappella-Darbietungen die zahlreichen Zuhörer in der Wallfahrtskirche. Mal staunend, mal ehrfürchtig und immer aus vollem Herzen mit kraftvoller Stimme sangen sie Beethovens „Hymne an die Nacht“ ebenso wie „Am Weihnachtsbaum“, „Gloria“ und „Stille Nacht“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das Ensemble „d’Hennapicker“ – Wolfgang Weber und Bettina Brugmoser (Trompete), Gudrun Markus (Tenorhorn) und Max Fiederl (Tuba) aus Graben – bereicherten die stimmungsvolle musikalische Stunde mit festlichen Bläserklängen in „Erhebet in vollen Chören“, Bruckners „Locus iste“ und „Auf der Winterstub’n“.

Mit einer Geschichte erinnerte Chorsänger Hans-Jürgen Neseker an den Weihnachtsfrieden am 24. Dezember 1914, als im Ersten Weltkrieg an der Westfront alliierte und deutsche Soldaten in den Schützengräben ihre Waffen zur Seite legten, „Stille Nacht“ sangen und sich zum Weihnachtsfest die Hände reichten.

Chorleiter Alexander Krumm begeisterte auch als Klarinettist im Duett mit Elisabeth Lidl am E-Piano mit zwei Werken klassischer Komponisten. Mit seinen gefühlvollen Interpretationen von „Caro mio ben“ und Cherubinis „Ave Maria“ nahm er das Publikum für sich ein.

Zum Abschluss des Konzerts und Ausklang des zweiten Weihnachtstags stimmten Zuhörer und Mitwirkende gemeinsam „O du fröhliche“ an – „Freue dich, o Christenheit!“

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20K%c3%b6n-radl.tif
Wettbewerb

Schüler erradeln 1000 Euro für die Klassenkasse

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen