1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Familienbüro besteht Testphase

Bobingen

09.06.2016

Familienbüro besteht Testphase

mayer%20002.jpg
2 Bilder
Rund 70 Bobinger Familien suchten im vergangenen Jahr im Familienbüro den Rat von Stefanie Mayer.
Bild: Ingeborg Anderson

Rund 70 Ratsuchende bekommen hier pro Jahr Unterstützung. Der Vertrag für den Beratungsdienst wird nun unbefristet verlängert.

Wer weiß Rat bei familiären Nöten oder Problemen mit Behörden, Banken, Schulen und mehr? Seit drei Jahren gibt es dafür in Bobingen ein Familienbüro, das von der Sozialarbeiterin Stefanie Mayer betreut wird. Deren Hilfe und Unterstützung wird immer öfter von Betroffenen angefragt. Die Probezeit hat diese Einrichtung damit bestanden. Ein neuer, unbefristeter Vertrag berücksichtigt die steigende Nachfrage insofern, als die Sozialarbeiterin wöchentlich zwei Stunden mehr zur Verfügung steht.

„Trennung, Scheidung und die daraus resultierende Familienform der Alleinerziehenden war der häufigste Grund der Beratung. Immer häufiger kommen auch ausländische Mitbürger, die Lotsen durch ein ihnen unbekanntes System brauchen“, zieht sie Bilanz. In Bobingen gibt es mehr als 500 Alleinerziehende, auch das wirkt sich laut Mayer in Anfragen aus.

Man kann sich an das Familienbüro wenden, wenn man beispielsweise auf der Suche nach einer Tagesmutter ist oder wenn das Familienklima aufgrund von Überschuldung angespannt ist. Stefanie Mayer vermittelt bei Bedarf weiter, zum Beispiel an die Schuldnerberatung und sie bietet Unterstützung im Umgang mit Ämtern.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Mehr Familien finden Hilfe

Waren es in den ersten eineinhalb Jahren 60 Familien, die bei ihr Rat und Hilfe suchten, so waren es 2015 schon 70 Familien - Tendenz steigend. Etwa drei Viertel der Hilfesuchenden kommen ins Büro, Stefanie Mayer berät aber auch am Telefon oder besucht Betroffene zuhause. Knapp die Hälfte von ihnen haben Migrationshintergrund. Die meisten Anfragen betreffen Erziehungs- und administrative Probleme.

Das Hilfsangebot, das bisher befristet war, wird auf nun unbestimmte Zeit bestehenbleiben: Vertreter der drei beteiligten Kooperationspartner - Diakonisches Werk, Landkreis und Stadt - unterzeichneten dazu einen unbefristeten Vertrag in den Räumen des Büros am Kirchplatz 1.

Dr. Ilona Luttmann vom Vorstand des Diakonischen Werkes, der stellvertretende Landrat Heinz Liebert und Bürgermeister Bernd Müller waren sich einig, dass das Familienbüro in der Singoldstadt gut angenommen wird und wertvolle Arbeit leistet und die Kooperation der Vertragspartner hervorragend funktioniert.

„Wichtig ist eine schnelle, niederschwellig erreichbare Hilfe“ 

Hannes Neumeier, Sachgebietsleiter für Pädagogische Jugendhilfe beim Landratsamt betonte: „Wichtig ist eine schnelle, niederschwellig erreichbare Hilfe.“ Aus dreizehnjähriger Erfahrung mit ähnlichen Einrichtungen weiß er, dass in 80 Prozent der Fälle eine einmalige Beratung ausreichend ist. Als „wichtigen Mosaikstein im sozialen Netzwerk Bobingens“, bezeichnete Bürgermeister Bernd Müller das Familienbüro.

Stefanie Mayer hat inzwischen ein ausgedehntes Netzwerk ausgebaut, etwa mit den Kinderbetreuungseinrichtungen, den Schulen oder der Freiwilligenagentur. Neben Informationsangeboten und Kursen zur Familienbildung gibt es gemeinsame Aktivitäten wie Kochen oder das Müttercafé, das Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch bietet.

Das Familienbüro befindet sich in Bobingen am Kirchplatz 1; Telefon 08234 / 96 77 32 oder 0174- 3813293. Email: familienbüro@stadt-bobingen.de. Sprechstunden sind dienstags von 9 bis 10 Uhr sowie donnerstags von 18 bis 19 Uhr.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC02717_B2.tif
Langerringen

Raiffeisenbank wächst im Kundengeschäft

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen