Newsticker

Bei hohen Zahlen: Söder fordert eine bundesweite Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Feen, Faun und Waldgeister sind unterwegs

 

12.02.2015

Feen, Faun und Waldgeister sind unterwegs

Feen, Faun und Waldgeister sowie viele  "wilde Weiber" zogen gestern durch Großaitingen
4 Bilder
Feen, Faun und Waldgeister sowie viele  "wilde Weiber" zogen gestern durch Großaitingen

Großaitinger Frauen feiern wild und zauberhaft zugleich

  Vielleicht waren sie aufgeschreckt durch heftigen Wind im Großaitinger Wald. Jedenfalls wirbeln  am heutigen Gumpigen wilde Weiber in der Gestalt von Elfen, Feen, Faun und Waldgeistern mit ausgelassener Stimmung durch den Ort. Auf ihrer Reise streuen sie bezaubernd guter Laune großzügig auf Großaitinger Straßen aus, wovon sich Passanten, ob jung oder alt, gerne anstecken ließen.

Dem neuen Rektor der Mittelschule Stefan Bader und seiner Kollegin Hannelore Dangl wuchsen mit Hilfe weiblicher Magie große Elfenohren, die sie empfänglich für die Sorgen und Nöte ihrer Schüler machten. Deswegen befreiten sie gleich zu Unterrichtsbeginn die Kinder von der Plage der Hausaufgaben. Auf dem weiteren Weg durchs Dorf begegneten die Zauberweiber vielen verwirrten männlichen Wesen, die sie alle von den Zwängen ihrer Krawatten erlösen konnten. Großaitinger waren gerne bereit, Feentanz und Polonaise mitzumachen und erlagen der Humoroffensive und dem hemmungslosen Charme der Elfen und Waldgeister.

Nachdem in den Geschäften und Straßen viel gelacht, getanzt und gefeiert wurde und der ganze Ort von der ausgelassenen Stimmung elektrisiert war, ist pünktlich um 11.11 Uhr die Zeit für Bürgermeister Erwin Goßner reif gewesen. Den goldenen Schlüssel und damit auch die Macht im Rathaus legte er gerne in die zauberhaften Hände der wilden Weiber. Gemeinsam mit Pfarrer Hubert Ratzinger musste er auf Einhörnern um die Wette reiten und die Treffsicherheit im Ringewerfen unter Beweis stellen. Nachdem die wilden Waldgeister erkannten, dass die Amts- und Würdenträger ihre Lektion gelernt hatten, setzen sie ihren Ausflug fort. Nach einer ausgiebigen Brotzeit in der Sebastianapotheke kehrten sie im Gnadental ein, von wo sie sich erst zu später Stunde auf den Heimweg machen wollen.

Bei uns im internet

viele Bilder vom Weiberfasching

schwabmuenchner-allgemeine.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren