1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Flotte Musik und schnelle Beine

Königsbrunn

04.11.2019

Flotte Musik und schnelle Beine

So sehen Turnier-Sieger aus. Die Platzierten der Senior Class in Königsbrunn. Zweiter Platz für Katrin Niedermeyer und Peter Schütz (obere Reihe erste von links).
4 Bilder
So sehen Turnier-Sieger aus. Die Platzierten der Senior Class in Königsbrunn. Zweiter Platz für Katrin Niedermeyer und Peter Schütz (obere Reihe erste von links).
Bild: Elmar Knöchel

Die Tänzer des Boogie-Woogie Deutschland Cups waren zu Gast im Königsbrunner Dancepoint. In verschiedenen Klassen geben sie alles und zeigen ihr Können.

Wenn der Discjockey die Soundmaschine anwirft, gibt es kein Halten mehr. Die Teilnehmer des Deutschland Cups zeigen in Königsbrunn, was den Boogie-Woogie ausmacht: Schnelle Schrittfolgen federleicht getanzt, eingebettet in eine gute Show, oft gewürzt mit akrobatischen Einlagen. So lässt sich beschreiben, wie die Tanzpaare in den verschiedenen Altersklassen übers Parkett fegen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Füße bewegen sich teilweise so schnell, dass die Zuschauer nicht mehr sehen können, ob und wann sie tatsächlich den Boden berühren. Tanzsport der Extraklasse, dargeboten von Amateuren, die mit viel Engagement und Herzblut ihrer Tanzleidenschaft nachgehen.

Viele Tänzer nähen ihre Kostüme selbst

Denn nicht nur stundenlanges Training sei nötig für einen gelungenen Auftritt, sagen sie. Erst einmal müsste die Choreografie entwickelt und einstudiert werden, dann mehrmals die Woche trainiert und perfektioniert werden. Viele der Teilnehmer nähen auch ihre Kostüme selbst. Und die Anfahrten zu den Turnieren seien zusätzlich zu bewältigen, erzählen einige der Tänzer. Und einen Job hätten sie ja nebenbei auch noch. Hut ab also, vor soviel Enthusiasmus, sagt Christian Adler, Moderator und Mitorganisator des Abends. Er ist selbst ein hervorragender Turniertänzer und freut sich über den tollen Abend. „Natürlich ist es einiges an Aufwand, so eine Veranstaltung zu organisieren“, erzählt er. Doch wenn dann ein so gelungener Abend daraus würde, sei das jeden Aufwand im Vorfeld wert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Besonders habe er sich gefreut, dass einige der Königsbrunner Lokalmatadore wie zum Beispiel die Jugendlichen Alexandra Trotter und Julian Meyerhöfer bei dem Wettbewerb in Königsbrunn vordere Plätze belegt hätten. Herausragend war der zweite Platz in der Senior Class von Katrin Niedermayer und Peter Schütz. Christian Adler unterstrich, dass eine Veranstaltung wie der Deutschland-Cup ein gutes Aushängeschild sei für die Stadt und die Region. Damit zeige sich doch, dass es hier sehr guten und ambitionierten Tanzsport gebe.

Beim Dancepoint Königsbrunn freut man sich über Tanzsport-Werbung

Natürlich hoffe er auf den Werbeeffekt eines solchen Turniers, um tanzbegeisterten Nachwuchs für den Sport zu gewinnen. Das scheint ihm durchaus zu gelingen. Denn in den Turnierpausen gibt es für die Zuschauer wieder reichlich Gelegenheit, eine kesse Sohle aufs Parkett zu legen. Im Nu füllt sich jedes Mal die Tanzfläche. Und dabei gibt es durchaus sehenswerte Talente zu bestaunen. Alles in allem scheint der Abend tatsächlich eine gelungene Werbung für den Tanzsport zu sein. Gute Laune, tolle Musik und die flotten Tänze erzeugten eine ausgelassene Stimmung. Das Publikum feuert die Tänzer lautstark an und bejubelt die Sieger. Wobei letztlich die Freude am Tanz mehr im Mittelpunkt steht als die eigentliche Platzierung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren