1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Im Radio ist sie gut, live ist sie gigantisch

Bobingen

19.03.2018

Im Radio ist sie gut, live ist sie gigantisch

Sympathisch und publikumsnah: So präsentierte sich Claudia Koreck in Bobingen.
Bild: Elmar Knöchel

Ob rockig oder gefühlvoll: Claudia Koreck begeistert in Bobingen. Sie wechselt gerne die Perspektive. Was das mit Star Trek zu tun hat.

Beim Betreten der Halle fiel sofort das Hintergrundbild der Bühne ins Auge. Ein Astronaut in der Schwerelosigkeit, mit Gitarre. Passt ja irgendwie zum Titel des Konzerts: „Holodeck“. Was es damit auf sich hat, erklärte Claudia Koreck dann auch gleich zu Beginn des Konzerts.

Bis vor Kurzem hätte sie auch nicht gewusst, was ein „Holodeck“ ist, gab sie zu. Doch ihr Ehemann, Gunnar Graewert, der neben ihr am Keyboard saß, hatte es ihr erklärt. Als bekennender Star-Trek-Fan muss er es ja schließlich wissen: Mit einem Holodeck, einem holographischen Umgebungssimulator, könne man sich an verschiedene Orte versetzen und mit den Menschen unterhalten. „Das kann ich ja auch gut brauchen. Denn ich wohne ja wieder zu Hause in der Nähe von Traunstein“, sagte Koreck. „Wenn ich nachts aus dem Fenster schaue, dann sehe ich: Nichts! Und wenn ich am Nachmittag aus dem Fenster schaue dann sehe ich: Auch Nichts! Also schnappe ich mir meine Gitarre und gehe in mein Holodeck im Keller.“

Wer Claudia Koreck hauptsächlich aus dem Radio kannte, der war erst einmal überrascht. Denn mit einem starken Live-Sound kommt sie wesentlich rockiger daher als man es erwarten würde. Mit ihrer wirklich genialen Stimme kann sie beides. Rockröhre und gefühlvolle Ballade. Dabei fällt es absolut schwer zu entscheiden, in welchem Genre sie mehr zu Hause ist. Egal ob sie ihre neuen englischsprachigen Lieder singt, oder im gewohnt bayerischen Dialekt: Die Texte sind wie immer sinnig und haben oftmals eine Botschaft parat. Wenn sie ihren „Paperaeroplane“ abheben lässt, dann würde man nur zu gerne mit ihm aufsteigen, um die Welt aus seiner Perspektive zu sehen. Aus der Höhe und mit Entfernung sähe ja alles schöner und harmonischer aus, sagte Koreck dazu einmal. Doch wenn man näher kommt, dann sieht man oft Dinge, die man gar nicht unbedingt hätte sehen wollen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei „Hellabrooklyn“ entführte sie die Zuhörer nach New York. Mit absolut stimmigem „Big Apple Sound“ und akzentfreiem Englisch. Ein Rocksong vom Feinsten. Das Publikum war begeistert. Zwischendurch erzählte die sympathische und gut gelaunte Sängerin immer wieder kleine Geschichten und Anekdoten. Dabei wirkte sie sehr publikumsnah. „Wir sind alle froh, wieder zu Hause in Bayern zu sein. Zuletzt waren wir in Saarbrücken. Do kennt uns koaner!“, sagte Claudia Koreck.

Nebenbei ließ sie das Publikum noch wissen, dass der Bassist ihrer Band aus Augsburg stamme und dass ihr Leadgitarrist Geburtstag habe. Worauf sie ihm natürlich ein Geburtstagsständchen sang. „Ich bin froh, dass er die 27 nun hinter sich hat. Ist ja ein gefährliches Alter für Rockstars“, sagte sie.

In einem bunten Mix ging es weiter mit ihren „Liadeln“, wie Koreck ihre Songs nennt. Auch ein Titel von ihrer Kinderplatte durfte nicht fehlen: „Die Spinne Ursula und die japanische Fliege Sumsumsum“. Den sang sie im Duett mit ihrem Mann Gunnar. Ein wunderschönes Liebeslied über die Liebe einer Fliege zu einer Spinne. Immer wieder erstaunte sie das Publikum mit ihrer gigantischen Stimme, die live noch wesentlich authentischer und gefühlvoller klingt als aus der Konserve. Dabei fiel auf, dass die Band nahezu komplett auf technische Spielereien verzichtete und eine ehrliche Musik ohne Computer spielte.

Dies war umso deutlicher zu hören, als sich die Band schließlich im engen Kreis um die Sängerin aufstellte und einen wunderbaren Unplugged-Sound ablieferte. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war dann natürlich der Song „S’ ewige Lem“, dem Titelsong aus dem Brandner Kasper von Joseph Vilsmaier.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20MMA_40340.tif
Fischach-Siegertshofen

So hält der Christbaum schön lang

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden