1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Königsbrunner Katholiken verabschieden Diakon Kohlmann

Königsbrunn

11.07.2019

Königsbrunner Katholiken verabschieden Diakon Kohlmann

Copy%20of%20Pfarrfest_3.tif
2 Bilder
Das Feierabendbier hat sich Peter Kohlmann nach 40 Jahren Diakontätigkeit wahrlich verdient, im Hintergrund freut sich seine Frau Helga für ihn.
Bild: Andrea Collisi

Diakon Peter Kohlmann geht nach 40 Jahren in den Ruhestand. Wie die Königsbrunner Katholiken den Tag vorbereiten.

Auf zwei bekannte Gesichter müssen die katholischen Gemeindemitglieder demnächst verzichten: Diakon Peter Kohlmann und Gemeindereferentin Petra Kohnle. Beide werden im Rahmen des diesjährigen Pfarrfestes verabschiedet, bei dem alle Besucher einen abwechslungsreichen Tag genießen können.

Da ist es ein Glück, dass die Katholiken seit Jahren schon routiniert sind im Feiern des einen großen Pfarrfestes der Pfarreiengemeinschaft. Zwei Tage sind an die 170 ehrenamtliche Helfer beschäftigt, um rund um das Areal der Kirche Zur Göttlichen Vorsehung und dem dortigen Kindergarten eine Art Pavillonstadt für die vielfältigen Essensangebote und die entsprechenden Sitzgelegenheiten auf- und später wieder abzubauen. Vom Grillgut über Steckerlfisch, indisches Curry, Pommes mit Burger sowie erstmals Gnocchi hatte jeder eine reichliche Auswahl. Nicht zu vergessen die begehrten arabischen Falafel, welche Hassan und Hilal, zwei jungen Männern, die aus Syrien 2014 nach Königsbrunn kamen, in großer Nachfrage aus der Hand genommen werden. Dazu über 100 Kuchen und Torten und die beliebten Crêpes von der Pfarrjugend in bewährter Manier in ihrem abgegrenzten Café-Bereich.

Die Feier will gut vorbereitet sein

All das bedarf der entsprechenden Ausrüstung von Kühlschränken, Fritteusen, Bratpfannen und Warmhaltegeräten und hat zudem mit der Mikrofon- und Musikanlage zur Folge, dass unzählige Meter elektrische Kabel mit Verlängerungen und Mehrfachsteckdosen verlegt werden müssen sowie alles entsprechend gesichert, damit niemand darüber stolpert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Christian Müller, studierter Informatiker, ist derjenige, der am Vortag alles entsprechend überprüft und die Verantwortung dafür übernimmt, dass die Stromversorgung gewährleistet ist. Immer wieder geht er über das gesamte Terrain, schaut und kontrolliert.

Sabine Walser, die seit Jahren an der Spitze der Organisation für die Pfarrfeste steht, weiß das zu schätzen. Sie unterstreicht: „Ich bin dankbar für jeden Einzelnen, der sich einbringt, ob er Kuchen bäckt oder, wie die rund 70 Firmlinge als Springer für das Geschirrabräumen den Nachmittag zur Verfügung steht. Aber ohne Männer wie Christian Müller würde es nicht gehen!“ Und sie erwähnt auch noch Hans Girr und Leo Nix, die ebenfalls für alle technischen Fragen Ansprechpartner sind und tags zuvor Spülmaschinen und weitere Geräte flott gemacht und über Stunden gearbeitet haben.

Pfarrer Bernd Leumann ist dankbar für die Hilfe seiner Gemeindemitglieder

Und auch die Kirchenpflegerin Gaby Weber bestätigt: „Ohne zwei gute Handvoll Menschen, die ohne auf die Zeit zu achten, sich zwei volle Tage einbrächten, ginge es nicht.“ Pfarrer Bernd Leumann wiederum ist dankbar dafür, dass er sich bei einem solchen Fest ganz auf seine Gemeindemitglieder verlassen kann: „Für mich ist ein solches Fest wichtig, denn ich gehe von Tisch zu Tisch und komme so auch zu spontanen tieferen Gesprächen mit Menschen, die ich sonst vielleicht nicht treffen würde.“

Neben dem Blasorchester Königsbrunn, das – wie Vorstand Walter Schuler betont – seit 35 Jahren jedes Jahr nach dem Gottesdienst die Menschen schwungvoll eine Stunde unterhält, traten die Ohrwürmer und die Jüngsten der Klangspirale auf. Es gab die Tanzdarbietungen der Line Dancer sowie der kurdischen Gemeinschaft – beide Gruppen konnten die Zuschauer am Ende zu gemeinschaftlichen Tänzen animieren. Zuvor aber war Peter Kohlmann für 40 Jahre Tätigkeit als ständiger Diakon für seine Dienste sowohl von den Hauptamtlichen wie den Ehrenamtlichen gedankt und verabschiedet worden. Nachdem er sich in einigen Prüfungsaufgaben bewiesen hatte, wurde ihm eine Urkunde überreicht sowie ein Lied auf ihn gesungen. Wie von ihm gewünscht, erhielt er die Osterkerze aus dem vergangenen Jahr, aber auch ein Tragerl Feierabendbier und andere Überraschungen. Im Familiengottesdienst war zuvor Gemeindereferentin Petra Kohnle in Mutterschaft und Elternzeit verabschiedet sowie die neuen Ministranten aufgenommen worden.

Hier finden Sie die Bildergalerie zum Pfarrfest:

KÖN-Pfarrfest
24 Bilder
Das Königsbrunner Pfarrfest in Bildern
Bild: Andrea Collisi
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren