Newsticker
Gesundheitsminister wollen Besuchseinschränkungen in Senioren- und Pflegeheimen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Mit dem Musical zum nächsten Abenteuer

Bobingen

04.01.2019

Mit dem Musical zum nächsten Abenteuer

In der Pause kamen Kinder den Ensemblemitgliedern besonders nah und holten sich dabei manches Autogramm.
2 Bilder
In der Pause kamen Kinder den Ensemblemitgliedern besonders nah und holten sich dabei manches Autogramm.
Bild: Anja Fischer

 Robin Hood standen in Bobingen Freunde aus der Tierwelt zur Seite. Ein Ferienerlebnis für junge Familien.

Auf eine großartige Reise in den Sherwood Forrest nahm das Theater Lichtermeer die Besucher in der Singoldhalle Bobingen mit. Das Kulturamt der Stadt hatte die Gruppe engagiert, um in den Weihnachtsferien Familien ein ganz besonderes Musical-Erlebnis bieten zu können. Die Fahrt entführte das bunt gemischte Publikum ins Zeitalter der Ritter und Prinzessinnen, in eine Zeit, in der die Wälder noch voller Magie und die Grenzen zwischen Märchen und Legende noch fließend waren.

Little John ist ein Eichhörnchen

Das Abenteuer, welches der junge Robin Hood zu bestehen hatte, spielte lange vor der Zeit, die ihn bis heute zu einem unsterblichen Märchen machen sollte. Trotzdem stellte das professionelle Ensemble ihm die bekannten Figuren wie den Sheriff von Nottingham und Maid Marian an die Seite. Die Freunde Robin Hoods allerdings waren in Bobingen sprechende Tiere: Tatze der Bär, Schwarte das Wildschwein und Little John das Eichhörnchen.

Den Besuchern gefällt das

Mit großem Elan und Schwung nahm das fünfköpfige Ensemble die Besucher mit in eine faszinierende Welt voller Abenteuer und Gefahren. Mit dabei: der junge Elder aus Großaitingen. Dem Buben gefiel das Stück sehr gut und am besten das Eichhörchen, Little John. „Die Geschichte war sehr schön“, so Elder. „Ich würde es wieder anschauen.“ Dem stimmte Besucherin Silvia Puppich zu, die mit ihrem Sohn Florian in der Aufführung war. „Wir waren alle ganz begeistert und die Kinder haben bis zum Schluss mitgefiebert, weil es so spannend war. Auch die Szenen mit den Tieren haben ihnen gut gefallen.“

Szenen zum Träumen

Das wunderbare Bühnenbild tat ein Übriges dazu, um fremde Welten wie den Sherwood Forrest, die Burg von Nottingham oder das Dorf auferstehen zu lassen. Immer wieder wechselte die Szenerie und ließ zusammen mit der Musik eine faszinierende Geschichte für zwei Stunden auf der Bühne Wirklichkeit werden. Schon während der Pause summte so mancher die eben gehörten Melodien vor sich hin und etliche konnten es kaum erwarten, bis der zweite Teil losging.

Das Musical von Jan Radermacher und Timo Riegelsberger begeisterte durch mitreißende Lieder, freche Sprüche und humorvolle Texte alle Generationen von Besuchern – vom Enkel bis zum Großvater. Den Kindern hatte es vor allem das freche Eichhörchen Little John angetan – und das durfte zusammen mit dem Ensemble am Ende auch im Foyer der Singoldhalle zur Autogrammstunde und ließ sich gerne mit den Kindern zusammen fotografieren.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren