Newsticker

Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Madrid und ins Baskenland
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Nextrusion an der Weltspitze

Wirtschaft

26.05.2011

Nextrusion an der Weltspitze

Andreas Fischer
2 Bilder
Andreas Fischer

Starke Veränderungen und neue Investitionen in Bobingen

Bobingen Eine Zeit der Neuausrichtung und zahlreicher Veränderungen hat die Nextrusion GmbH in Bobingen hinter sich. Noch in diesem Jahr will das Unternehmen zwei Millionen Euro investieren, um weiteres Wachstum sicherzustellen und den Qualitätsvorsprung auszubauen. Alleiniger Geschäftsführer ist nun Andreas Fischer. Und er kann gute Wirtschaftsdaten vorlegen.

Nach der Ausgliederung aus dem Teijin-Konzern zum 1. Januar 2010 habe Nextrusion mit einem Umsatzwachstum von 36 Prozent im vergangenen Geschäftsjahr die Krise hinter sich gelassen und blicke wieder optimistisch in die Zukunft, heißt es in einer Pressemitteilung.

Nextrusion bezeichnet sich als Weltmarktführer im Bereich hochwertiger Monofilamente für Papiermaschinenbespannungen, Filtration, technische Gewebe und Spezialitäten wie beispielsweise Tennissaiten. Nach dem Krisenjahr 2009 habe es im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder ein positives operatives Ergebnis gegeben: der Umsatz sprang auf 41 Millionen Euro.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Große Hoffnungen setzt Fischer auf „Kaypla“, eine Neuentwicklung von ultraleichten, hochfesten Fasern für Seile und Leichtbau-Verbundwerkstoffe. Wie berichtet, war dieses Produkt bereits in seiner Entwicklung in Bobingen unter anderem auch für den Fahrzeugbau im Gespräch.

Nextrusion gehört zur Münchener Serafin-Gruppe. „Der neue Gesellschafter hat mit dem ersten Tag neuen Wind in das Unternehmen gebracht und dem Führungsteam so ermöglicht, sich voll auf das oberste Ziel, die Kundenzufriedenheit zu konzentrieren“, sagt Geschäftsführer Andreas Fischer. Unter anderem seien Prozessoptimierungen durchgeführt, Qualitätsinitiativen ergriffen sowie Veränderungen im Management vorgenommen worden. In diesem Zusammenhang habe der bisherige Vorsitzende der Geschäftsführung, Alexander Kirzinger, der unter Teijin auch für die nicht von Serafin- Standorte in Japan und USA verantwortlich war, das Unternehmen Ende März verlassen. (SZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren