Newsticker

Lokale Ausnahmen von der Maskenpflicht für Grundschüler müssen in Bayern genehmigt werden
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Programm entführt aus dem Alltag

17.12.2013

Programm entführt aus dem Alltag

Ein großes Programm boten große und kleine Sänger sowie Instrumentalisten beim Konzert der Musikschule Piano & Voice in Bobingen.
Bild: Willi Bauer

Die Musikschule Piano & Voice singt und musiziert

Bobingen „In den Herzen wird´s warm“, heißt es in einem bekannten Weihnachtslied. Dass dies nicht nur eine Liedzeile bleibt, dafür sorgten die Sänger und Instrumentalisten der Musikschule Piano & Voice, die zu ihrem traditionellen Adventskonzert viele Gäste in der evangelischen Kirche in Bobingen empfingen. In einem breit gefächerten Programm zeigten die vielen Schülerinnen und Schüler ihr musikalisches Können.

Der Kinderchor der Musikschule war mit drei Gruppen vertreten: Die Singfrösche ließen „die kleine Kerze leuchten“. Die „Kids“ hatten eine Begegnung mit der „Keksemaus“, und bei „Wi-Wa-Weihnachtsmann“ gab es die ersten Soli von Mia Rampp und Mariella Zeininger. „Schon erstaunlich wie unbekümmert aber auch schon musikalisch versiert die kleinen Sänger auftraten“, urteilte Veranstalterin Stefanie Fersch. Die fortgeschrittenen „juniors“ entführten das Publikum mit einem südafrikanischen Zulu-Ruf in die weite Welt und sangen ein swingendes Friedenslied.

Mit einem alten Weihnachtslied aus dem 19. Jahrhundert und ihrer glockenklaren Stimme erfreute Laura Kirchner das Publikum. Natürlich fehlten auch die Instrumental-Solisten nicht im Programm. Tristan Potschak spielte das bekannte „Fröhliche Weihnacht überall“ auf der Blockflöte und Jessica Burckhardt präsentierte am Klavier ein Präludium von J. S. Bach. Ebenfalls ein Präludium des berühmten Meisters spielte Katharina Geißler. Der Applaus der aufmerksamen Zuhörer war ihnen sicher.

Ein besonderer Ohrenschmaus kam „direkt von oben“ – das Vokalensemble von Piano & Voice bot erstmals a capella auf der Empore zwei Stücke aus dem 16. Jahrhundert. Viel Beifall erhielt auch Alice Heidler für ihre Sopran-Arie „Göttlich´s Kind lass’ mit Entzücken“ aus der Weihnachtskantate von G. Ph. Telemann – begleitet von der neuen Lehrerin für Flöte Sandra Möhring und von Jacqueline Burckhardt am Klavier.

Und damit nicht genug: Auch Martin Winter mit einer geistlichen Weihnachtskantate von Gratiani als Solo-Tenor sowie Eva Ludwig und Martin Winter im Duett mit dem Gospel „Jesus have mercy“ beeindruckten das Publikum sichtlich.

Mit modern arrangierten Adventsliedern präsentierte sich das Erwachsenen-Gesangsensemble Il Canzoniere. Gemeinsam mit den „juniors“ stimmten sie danach das Weihnachtslied „Vom Himmel hoch“ in einem Satz des Thomas-Kantors Johann Schelle (1677-1701) an. Das „Weihnachts-Wiegenlied“ von John Rutter und das traditionell zum Abschluss von allen Mitwirkenden gesungene „Stille Nacht, Heilige Nacht“ ließ wohl den Letzten in der Kirche den Alltag wenigstens für kurze Zeit vergessen und mit Freude an die bevorstehende Weihnacht denken.

Mit einer kleinen Weihnachtsgeschichte rief Pfarrer Peter Lukas den Besuchern den Inhalt des Weihnachtsfestes ins Gedächtnis. (pth)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren