Sammeln aus Leidenschaft

Sammeln aus Leidenschaft
Kommentar Von Maximilian Czysz
02.12.2019

Leider ist nicht bekannt, wie und wo der US-Soldat damals in Lagerlechfeld die Feuerwehr-Fahne entdeckt und warum er sie dann mit in seine Heimat genommen hatte. Vielleicht wollte er einfach nur ein besonderes Souvenir mitbringen. Sicherlich war er aber ein Sammler – denn nur so lässt sich erklären, dass die Fahne 70 Jahre unbeschadet geblieben ist. Denn Sammler hüten ihre Schätze. Das ist irgendwie ein Urinstinkt aus einer Überlebensstrategie heraus: Was wir einmal erlegt haben, das behalten wir.

Heute hat unsere Sammelleidenschaft freilich ganz andere Gründe. Wir sammeln, um beispielsweise ein Album restlos zu füllen. Jeder erinnert sich an die Fußballsticker, die ins Heft geklebt sein wollten. Eifrig wurde auf dem Pausenhof getauscht. Manchmal auch mit List und Tücke, um endlich die deutsche Nationalmannschaft vollständig zu bekommen.

Vergleichsweise langweilig ist das Sammeln an der Supermarktkasse. Dort geht’s um Punkte: Wer nach seinen Einkäufen eine bestimmte Anzahl beisammen hat, muss sich von seiner Sammlung trennen. Das funktioniert problemlos, schließlich winkt eine Prämie. Leider geht’s bei der Flensburger Punkte-Sammlung nicht so leicht. Aber da kann auch nicht wirklich von Leidenschaft die Rede sein.

Der Artikel zu unserer Glosse: Geheimnis um Fahne nach über 70 Jahren gelüftet

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren