Newsticker

Corona-Zahlen in Deutschland: Rund 11.000 Neuinfektionen gemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Sperrung des Bobinger Kirchplatzes sorgt für Verkehrschaos

Bobingen

20.08.2020

Sperrung des Bobinger Kirchplatzes sorgt für Verkehrschaos

Der Bobinger Hauptverkehrsknoten, der Kirchplatz, ist ab sofort bis voraussichtlich 25. August gesperrt. Es gibt Staus.
Bild: Elmar Knöchel

Plus Die seit Langem angekündigte Sperrung des Bobinger Kirchplatzes hat viele kalt erwischt. Es gibt Staus und Autofahrer versuchen, auf Schleichwege auszuweichen.

Die Bobinger haben mittlerweile ihre Erfahrungen mit Baustellen gesammelt. Trotzdem sorgte, beinahe erwartungsgemäß, wie es Martin Weis vom Tiefbauamt Bobingen ausdrückte, die Sperrung des Kirchplatzes für ein mittleres Verkehrschaos. Denn viele Fahrzeuglenker versuchten naturgemäß, die Sperrung auf dem kürzesten Weg zu umfahren.

Diese fuhren häufig von Osten auf einen Schleichweg über Bäckerstraße und Römerstraße zurück zur Krumbacher Straße oder von Westen her über die Poststraße und dann ebenfalls in die Römerstraße. Dieser „Schleichverkehr“ brachte, vor allem in der kleinen und schmalen Römerstraße erhebliche Behinderungen und teilweise lange Verkehrsstaus mit sich.

Ampelschaltung an Bobinger Römerstraße bleibt unverändert

Denn die Ampelschaltung an der kleinen Kreuzung Römerstraße/Krumbacher Straße blieb unverändert. Dazu erklärte der verantwortliche Tiefbauamtsleiter Christian Weis: „Die Römer- und die Poststraße sollen eigentlich nicht als Umleitung genutzt werden“. Denn diese beiden schmalen Straßen seien für ein stärkeres Verkehrsaufkommen einfach nicht geeignet. Deshalb sollten diese hauptsächlich dem Anliegerverkehr und den Bussen des ÖPNV vorbehalten bleiben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Mit schwerem und leichterem Gerät wird die Asphaltdecke abgetragen, um einer neuen Platz zu machen.
Bild: Elmar Knöchel

Alle anderen Verkehrsteilnehmer seien weiterhin angehalten, den Kirchplatz weiträumig zu umfahren. Dies sei zum einen möglich, durch die ausgeschilderte Umleitung über Hoechster Straße und Max-Fischer-Straße Richtung Ostumfahrung oder, wer in die Bobinger Innenstadt wolle, über die Kornstraße Richtung Bahnhofstraße. Eine zweite Umfahrungsmöglichkeit sei auch über die Wertachstraße und Weidenstraße in die Siedlung möglich. Eine Veränderung der Ampelschaltung sei absichtlich nicht geplant, da man Römer- und Poststraße weitgehend vom Umgehungsverkehr freihalten wolle. Weis erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass die Sperrung des Kirchplatzes zwar nur bis zum 25. August dauern solle, dass aber im Anschluss, im zweiten Bauabschnitt, die Lindauer Straße komplett gesperrt werden wird. Auch hier seien die vorher erwähnten Umleitungen zu nutzen, um Post- und Römerstraße nach Möglichkeit zu entlasten.

Behinderungen an mehreren Stellen

Diese Baustellen sorgten im Moment für Behinderungen an mehreren Stellen, wie zum Beispiel auch die eingeschränkten Parkmöglichkeiten in der Kornstraße, so der Tiefbauamtsleiter. Doch auf lange Sicht sei es für Bobingen ein großer Vorteil. Denn nach Abschluss der Fahrbahnerneuerung würde die Lindauer Straße dann eine Bobinger Gemeindestraße werden.

Und so bekäme Bobingen eine komplett sanierte Straße quasi zum Nulltarif und könnte in Zukunft die Verkehrsplanung dort selbst in die Hand nehmen. Was letztlich ein Vorteil sowohl für Anlieger, Gewerbetreibende und alle, die dort Einkaufen wollen, sein wird. Doch zuvor müsste eben noch einmal die Baustelle in Kauf genommen werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.08.2020

Warum wurden dann in der Römer -und Poststrasse beiseitig Halteverbotsschilder von der Stadt Bobingen aufgestellt , wenn diese beiden Strassen nicht als Umleitung gedacht sind ?? !! Das ist doch wohl der grösste Pfusch , den sich hier die Verantwortlichen ausgedacht haben !! Gerade die Römerstrasse , die meist keinen Fussweg hat , als Umleitung anzubieten ,kann man nur als dreiste Dummheit bezeichnen !! Die Römerstrasse muss als einziger Zufahrtsweg im Einsatzfall für die Feuerwehr zum Gerätehaus unbedingt freigehalten werden !! Ebenso für das Rote Kreuz mit ihren Rettungswagen . Wozu hat man denn den Landwirten vor Jahren Teile ihrer Äcker weggenommen , um die Osttangente zu bauen ?? !! Ich bin gespannt , wann hier der erste Kirchgänger zu Schaden kommt ? Dann will es wieder keiner gewesen sein !!

Permalink
21.08.2020

In einigen Punkten mögen sie recht haben, allerdings habe ich festgestellt, dass sich zum Beispiel an die Halteverbotschilder kaum jemand hält. Warum auch? In der Poststraße wird nie kontrolliert, und um die Hinweise zur Umleitung?? die gelten nur für die Anderen!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren