Newsticker

Gesundheitsminister Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch in diesem Jahr
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Stadt Schwabmünchen will Fuggerstraße mit 40 Weihnachtsbäumen schmücken

Schwabmünchen

21.11.2020

Stadt Schwabmünchen will Fuggerstraße mit 40 Weihnachtsbäumen schmücken

An zahlreichen Buden konnten sich Schwabmünchner beim Hoigarten auf Weihnachten einstimmen. Doch wegen Corona findet der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr nicht statt.
Bild: Uwe Bolten (Archivbild)

Plus Wegen Corona fällt das Weihnachtsschlendern in Schwabmünchen aus. Mit 40 Bäumen will die Stadt dennoch für Adventsstimmung sorgen.

Von einer Bude zur nächsten schlendern und sich auf Weihnachten einstimmen - darauf müssen Schwabmünchner in diesem Jahr verzichten. Denn wegen der Corona-Pandemie ist nach dem traditionellen Hoigarten nun auch das Weihnachtsschlendern abgesagt. Es war als Alternative zum Weihnachtsmarkt am Schrannenplatz geplant und sollte am ersten Adventswochenende starten. Doch wegen der steigenden Infektionszahlen muss die Aktion ausfallen.

"Dieser Termin ist jetzt natürlich nicht mehr möglich", teilt Bürgermeister Lorenz Müller mit. Darin ist er sich mit Björn Wilbert, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Schwabmünchen, einig. Sollte sich die Situation bis Ende November deutlich entspannen, könne das Weihnachtsschlendern eventuell noch spontan ab Freitag, 4. Dezember, stattfinden. Doch beide betonen, dass die Gesundheit der Menschen an erster Stelle steht.

Schwabmünchen: Schulen und Kitas schmücken Weihnachtsbäume

Erst Mitte Oktober hatten Verantwortliche der Schwabmünchner Werbegemeinschaft das Weihnachtsschlendern als alternatives Konzept zum Adventsmarkt erarbeitet. Demnach sollten 27 Buden in der Stadt aufgestellt werden und jeweils an den Wochenenden zum Flanieren einladen. Zu kleinen Grüppchen zusammengefasst, sollten sie vor allem die Fuggerstraße flankieren. Auch am Ludwig-Rössle-Platz und am Stadtplatz waren einige Stände eingeplant. Die Stadt hatte zugesagt, als Veranstalter aufzutreten. Doch nun ist die Idee hinfällig.

Damit trotzdem Adventsstimmung in Schwabmünchen aufkommt, hat sich die Werbegemeinschaft eine neue Aktion überlegt. So sollen 40 beleuchtete Weihnachtsbäume entlang der Fugger- und Luitpoldstraße sowie der große Weihnachtsbaum in der „Neuen Mitte“ aufgestellt werden. Die Gestaltung des Baumschmuck sollen Kindergärten und Schulen übernehmen.

Werbegemeinschaft organisiert Geschenkelieferdienst in Schwabmünchen

Auch Familien, Firmen und Vereine können sich beteiligen. Wie Alexandra Wilbert von der Schwabmünchner Werbegemeinschaft mitteilt, sollte der Baumschmuck wetterbeständig und bruchsicher sein. Wer mitmachen will, sollte sich bis Montag, 23. November, bei der Werbegemeinschaft Schwabmünchen per E-Mail an info@wg-smue.de anmelden.

Um den lokalen Einzelhandel im Weihnachtsgeschäft stärker zu unterstützen, hat die Werbegemeinschaft eine weitere Aktion gestartet. In Zusammenarbeit mit der Stadt haben die Mitglieder den "Schwabmünchner Geschenke-Express" ins Leben gerufen. Die Idee hinter dem Geschenkelieferdienst: Sollte ein gewünschtes Produkt in den teilnehmenden Geschäften nicht verfügbar sein, bestellt der Einzelhändler dieses für den Kunden.

Mit dem Geschenke-Express werden die Bestellungen dann jeweils dienstags und freitags frei Haus geliefert. Nach Angaben der Werbegemeinschaft startet die Aktion Anfang Dezember. Artikel werden in einem Umkreis von zehn Kilometern geliefert, ausgenommen sind Elektrogroßgeräte, Arzneimittel sowie verderbliche Waren.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren