1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Tradition am neuen Festplatz

Waldberg

18.06.2018

Tradition am neuen Festplatz

Copy%20of%20Radegundisfest%20(80).tif
3 Bilder
Sehnsüchtig erwartet: Die vielen Badeenten beim Zieleinlauf auf der Schwarzach (links). Über 80 Fahrzeuge waren bei der Oldtimer-Ausstellung auf dem Festgelände zu sehen (rechts).

Die Waldberger feiern ihre Heilige Radegundis am vergangenen Wochenende bei schönem Wetter. Mehr als 2000 Besucher sind während der drei Festtage vor Ort

Jetzt ist in Waldberg sicherlich wieder Ruhe eingekehrt, doch am vergangenen Wochenende war es rund um den Festplatz gegenüber der Radegundiskirche alles andere als ruhig. Dort wurde bis Montag das beliebte und traditionsreiche Radegundisfest gefeiert. Und zwar bei bestem Wetter und sommerlichen Temperaturen. Da hätte es die vielen Schlechtwettervorbereitungen bezüglich des Festplatzes in diesem Jahr eigentlich gar nicht gebraucht, aber, wie der Kassierer der Schwarzachtaler, Michael Spatz, erklärte: „Jetzt ist der Festplatz super in Schuss und für unsere Zwecke optimal ausgebaut – damit können wir auch in die Zukunft gehen.“

Im Rahmen von Baumaßnahmen des Landkreises und der Stadt Bobingen konnte der Musikverein als Veranstalter des Festes, den Platzuntergrund mit Kies aufschütten, Abwasserkanäle für Küche und WC, sowie Stromanschlüsse für das Festzelt verlegen. Insgesamt gut 200 Stunden an Eigenleistung wurden dafür aufgewandt, eine hohe zusätzliche Arbeitsbelastung für die Mitglieder, die ohnehin schon die Festvorbereitungen für das Radegundisfest und zum Teil auch in Doppelfunktion für die Prozession und die Gottesdienste stemmen. Glücklicherweise können die Waldberger auf eine gute Dorfgemeinschaft zurückgreifen und so finden sich immer wieder Hände, die kräftig mit anpacken.

In neuer Lage präsentierte sich das Festzelt, sodass nun ein hübscher Vorplatz für den kleinen Vergnügungspark und die Marktstände entstanden ist. Zum ersten Mal seit fünf Jahren konnte aufgrund des günstigen Wetters auch der Biergarten wieder in Betrieb genommen werden. Bei sommerlichen Temperaturen war er gerade am Sonntag- nachmittag ein beliebter Treffpunkt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am Freitagabend spielten die Schwarzachtaler Musikanten selbst im Zelt auf, welches mit rund 700 Besuchern randvoll gefüllt war. Der Festabend wurde mit dem Bieranstich durch Bürgermeister Bernd Müller und Pfarrer Kresimir Gagula eröffnet. Nach der großen Kapelle zeigte eine Formation der Nachwuchsmusiker ihr Können mit Partyliedern, modernen Stimmungskrachern und frischen Gesangstalenten, die eigens vorab per Casting gesucht wurden.

Schon um 5.30 Uhr ging es am Sonntag für die Musiker weiter mit dem traditionellen Weckruf und zwei Stunden später mit der Frühmesse in der Radegundiskirche, zu der die Fußwallfahrer aus Rommelsried wieder pünktlich eingetroffen waren.

Randvoll war die wunderschön und liebevoll von Messnerin Hermine Kleber und ihren Helfern dekorierte Kirche, die beim feierlichen Hochamt um 9 Uhr sogar bis auf den letzten Stehplatz gefüllt war. Hunderte Menschen schlossen sich danach der Prozession über die Wiesen und Gärten in der Ortsmitte rund um die Schwarzach an und zogen betend und singend hinter der, von den Radegundismädchen getragenen, Figur der Ortsheiligen her.

Mit einem fröhlichen Rahmenprogramm mit Kinderschminken, Fotowand, Oldtimerausstellung und Leckerem aus Küche und Keller im Festzelt begann das Nachmittagsprogramm, welches seinen Höhepunkt wie alljährlich im Badeentenrennen hatte.

Preise im Wert von rund 1500 Euro holten sechzehn der gelben Enten für ihre Besitzer nach Hause, mit dabei ein Stand-up Paddle, eine Outdoor-Tischtennisplatte, Spielwaren, ein Reisegutschein und Eintrittskarten für den FC Augsburg. Die Kinder freuten sich – ganz ohne Ambitionen auf die Preise – schon über die vielen Enten, die die Schwarzach herunter geschwommen kamen und die am Ende eingesammelt und mitgenommen werden durften. An das Public Viewing des ersten Deutschland-WM-Spiels schloss sich ein Stimmungsabend mit der Band Humpa Bumpa Revolution an.

Am vergangenen Montag klang das Radegundisfest mit einem morgendlichen Gottesdienst und anschließendem Weißwurstfrühstück aus. Über 2000 Besucher während der drei Festtage freute sich am Ende die Schwarzachtaler Musikanten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren