1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Zauberhafte Momente beim "Magic Dinner"

Schwabmünchen

17.11.2019

Zauberhafte Momente beim "Magic Dinner"

Vor allem mit seinen Fähigkeiten als Mentalist trumpfte Louis von Eckstein auf.
Bild: Christian Kruppe

Louis von Eckstein verblüfft die Gäste beim „Magic Dinner“ in der Wertachau.

Da steht er, mustert die Gäste mit schelmischen Blick. Der Magier und Menaltist Louis von Eckstein begrüßt die Gäste im Gasthof „Zur Wertachau“ gleich mit einer Frage. „Wer möchte, dass ich ihn nicht nach vorne hole?“ Die Antwort ist ein Gekicher der überwiegend weiblichen Publikums. Ein Umstand, den der Magier schon zuvor begrüßt hat. „Frauen sind zugänglicher als Männer“, verrät er. Und holt gleich die erste Dame aus dem Publikum. Annika heißt sie und wird gleich ihr blaues – oder besser – schwarzes Wunder erleben. Louis von Eckstein hat einen schwarzen Marker dabei und lässt sein „Opfer“ lesen, was darauf steht. „Permanent Marker“ liest Annika vor. Von Eckstein malt sich ein „X“ auf die Hand, rubbelt drüber, um zu zeigen, dass es nicht weg geht. „Wie bekomme ich dass wieder weg?“ fragt er in die Runde. Die Antworten sind vielfältig, doch der Zauberer hat seine eigene Variante. „Ich zaubere dieses Kreuz einfach in Annikas Hände“, prophezeit er, um dann einfach das Kreuz von seiner Hand zu lösen. Die Augen im Publikum werden größer. Ein paar mystische Gesten und einen Zauberspruch später, bittet er Annika, ihre vorher geschlossenen Hände zu öffnen. Die Augen aller werden noch größer, als in ihrer Handfläche ein schwarzes „X“ zum Vorschein kommt. Der erste Applaus brandet auf und die Tür zur Küche geht auf. Der erste Gang kommt auf den Tisch – denn zu einem „Magic Dinner“ zählt auch ein sehr leckeres Drei-Gang-Menü. Zwischen den Gängen ist der Zauberer und Mentalist an der Reihe. Mit viel Witz und Charme verzaubert er die Gäste, lässt Tische fliegen, der Applaus wird immer stürmischer. Ob auf seiner Bühne, oder am Tisch, wo er für die anwesenden Kinder immer wieder einen kleinen Trick parat hat, von Eckstein hat die Gäste in seinen Bann gezogen. Und dass, obwohl er seine beste Seite noch gar nicht gezeigt hat. Dass ist das Gedankenlesen.

Louis von Eckstein ist der "Best Mentalist Germany 2019"

Louis von Eckstein wurde erst vor Kurzem mit dem Titel „Best Mentalist Germany 2019“ der International Magicans Society ausgezeichnet. Zwischen dem köstlichen Hauptgang und dem Dessert war es dann so weit. Je ein Gast sollte an eine Zahl und an einen einen Namen denken, ein weitere eine Karte aus einem Stapel wählen. Der Mentalist schrieb die „empfangenen“ Daten verdeckt auf eine Tafel. Natürlich stimmten Zahl, Name und Karte. Da fiel dem Einen oder Anderen fast das Besteck aus der Hand. Aber das war erst der Anfang. Von Eckstein lies die Gedanken der Gäste fliegen und fing sie mühelos auf. Verblüffte Gesichter waren in der Folge der Standard. Und viel Lob für den Magier. „Das ist einfach unglaublich, was hier passiert. Ein tolles Erlebnis“, fasst Annika zusammen, die immer noch das schwarze „X“ auf ihrer Hand hat. Auch die anderen Gäste haben den Abend genossen. „Das Essen war toll, die Show dazu einfach der Hammer“, urteilt Carina, die für von Eckstein ein Bild malen durfte. Dessen Kopie zog er dann aus einem verschlossenen Kuvert, welches er zu Beginn der Show einem Gast überreicht hatte.

Auch Wirt Jörg Zobel war begeistert. „Einfach unglaublich, was Louis gemacht hat“, lobt er. Und plant schon das nächste „Magic Dinner“. Dies soll Ende Februar, Anfang März kommenden Jahres stattfinden.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren