1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Zufriedener Blick auf die Freibadsaison

Bobingen

09.09.2019

Zufriedener Blick auf die Freibadsaison

Andreas_Jasinski.JPG
2 Bilder
Betriebsleiter Andreas Jasinski machen in den nächsten Tagen das Bobinger Freibad winterfest.
Bild: Elmar Knöchel

Den Besucherrekord aus dem Vorjahr hat das Bobinger Bad verpasst – allerdings nur knapp. Was in den nächsten Wochen noch ansteht.  

Der Sommer ist vorbei. Zumindest was das Badevergnügen im Aquamarin in Bobingen betrifft. Am vergangenen Samstag hatte das „Bobinger Badejuwel“ zum letzten Mal in diesem Jahr geöffnet.

Es war ein schöner Sommer. Laut Aufzeichnungen des deutschen Wetterdienstes der drittwärmste seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahre 1881. Mit 780 Stunden Sonnenschein liegt der Sommer 2019 nur zehn Sonnenstunden hinter dem letztjährigen. Dies bescherte dem Bobinger Bad wieder viele Besucher. Bernhard Langert, Chef der Bobinger Bäderbetriebe, zeigt sich zufrieden. „Wir konnten in diesem Jahr erneut 70000 Badefreudige in Bobingen begrüßen. Das waren nur 8000 weniger als im Rekordjahr 2018.“ Der beste Tag sei der 30. Juni gewesen. Ein herrlicher Sonnentag mit Temperaturen bis zu 34 Grad. An diesem Tag stürzten sich 4500 Menschen in die blauen Fluten der Bobinger Becken, sagte Langert. Mit diesen Zahlen könne man in Bobingen durchaus zufrieden sein.

Bobinger Hitzeperioden waren zu kurz für eien Rekord

Dass es keinen neuen Besucherrekord gegeben habe führt Langert auch darauf zurück, dass der Sommer zwar lang und trocken gewesen sei, es aber keine längere, zusammenhängende Hitzeperiode in Bobingen gegeben habe. Denn je mehr heiße Tage hintereinander- liegen, umso stärker würden die Besucherzahlen nach oben gehen. Aber das sei „jammern auf hohem Niveau“, sagt Langert.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Als Besuchermagnet entpuppte sich auch das „Mondscheinschwimmen“ am 16. Juli. In die Jubiläumswoche „50 Jahre Stadt Bobingen“ fiel nämlich der Jahrestag der Mondlandung. Passenderweise gab es an diesem Tag zusätzlich zum Vollmond eine partielle Mondfinsternis zu bestaunen. So kamen die Verantwortlichen auf die Idee, an diesem Tag das Schwimmen bei Mondschein anzubieten. Bei freiem Eintritt nutzten 400 Gäste das Angebot und blieben bis zum Einbruch der Nacht im Schwimmbad.

Nach dem Freibad wird das Bobinger Hallenbad fit gemacht

Nun, nach erfolgreicher Freiluftsaison, gibt es wieder viel Arbeit für Betriebsleiter Andreas Jasinski und sein Team. Das Freibad muss winterfest gemacht werden.

Danach geht es im Hallenbad weiter. Die Technik wird überprüft, Mängel so gut es geht beseitigt, es wird geputzt was die Schrubber hergeben und die Becken werden mit Wasser gefüllt. Im Falle des Sportbeckens sind das übrigens 630000 Liter. Nach diesem „Arbeitsmarathon“ soll dann das Hallenbad am Samstag, 5. Oktober, wieder öffnen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren