Newsticker
Ukrainische Truppen in Lyssytschansk von Einschließung bedroht
  1. Startseite
  2. Schwabmünchen
  3. Schwabmünchen: Bauplätze in Schwabmünchen lassen weiterhin auf sich warten

Schwabmünchen
05.04.2022

Bauplätze in Schwabmünchen lassen weiterhin auf sich warten

So sieht das neue Baugebiet im Süden von Schwabmünchen aus der Luft aus: Bereits erkennbar sind künftigen Straßen. Wann die Bauplätze vergeben werden, ist aber noch ungewiss.
Foto: Karl Rosengart

Plus Die Vergabe der Bauplätze im neuen Baugebiet in Schwabmünchen verschiebt sich abermals. Was der Grund dafür ist.

Eigentlich sollte die Vergabe der Bauplätze im neuen Baugebiet "Südwest III" in Schwabmünchen auf Hochtouren laufen, doch die Interessenten, müssen sich noch gedulden. Das gab nun die GWS Grundstücks- und Wohnbaugesellschaft der Stadt bekannt. "In allen Bereichen der Baubranche gibt es derzeit Engpässe. Dies macht vieles schwer kalkulierbar", so Geschäftsführer Matthias Böck. Konkrete Daten gibt es nicht. Aufgrund der aktuellen Lage sei es nicht absehbar, ob die Bauplätze überhaupt noch im ersten Halbjahr vergeben werden können, steht in einer E-Mail an die rund 1300 Interessenten. "Wir werden versuchen, die Vergabeverfahren schnellstmöglich zu starten und eine Baufreigabe voraussichtlich ab dem vierten Quartal zu erreichen", so Böck. Doch auch diese Ankündigung sei derzeit nur unter Vorbehalt möglich. "Wir bedauern sehr, keine konkreten Daten liefern zu können, arbeiten aber mit Hochdruck an der Fertigstellung und Vergabe des Baugebiets", so Böck. Um ein Grundstück verkaufen zu können, muss vorher der Preis feststehen. Der ist aber aufgrund ständig steigender Baustoffpreise und wegen der Lieferengpässe nicht berechenbar.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

08.04.2022

Bauen scheint bei uns ja trotz aller gegenteiliger zu hörenden/lesenden Meinungen doch noch für überwiegende Teile unserer Bevölkerung erstrebenswert und erschwinglich zu sein. Wie sonst sollte sich die Zahl von 1 300 Interessenten für 430 Wohneinheiten denn
erklären?!

Permalink