1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Zwei Niederlagen für den FC Kleinaitingen

Volleyball

05.02.2019

Zwei Niederlagen für den FC Kleinaitingen

Zwei 1:3-Niederlagen gegen Marktoffingen und Bad Griesbach mussten die Bayernliga-Volleyballerinnen des FC Kleinaitingen hinnehmen.
Bild: Radloff

Niederlagen gegen Marktoffingen und Bad Griesbach mussten die Bayernliga-Volleyballerinnen des FC Kleinaitingen in der Bayernliga hinnehmen.

Zwei Niederlagen mussten die Bayernliga-Volleyballerinnen des FC Kleinaitingen hinnehmen. Gegen den FSV Marktoffingen (15:25, 23:25, 25:13, 22:25) und gegen den TSV Bad Griesbach (25:19, 20:25, 16:25, 16:25) verlor man jeweils 1:3.

Ein anstrengendes Wochenende mit guten Spielzügen, einer überzeugenden Leistung aber fehlender Konstanz und leider ohne Punkte liegt hinter den Volleyballerinnen des FC Kleinaitingen.

In das erste Spiel gegen den FSV Marktoffingen startete man nicht besonders gut und lag schnell einige Punkte zurück. Auch zwei Spielerwechsel konnten den Satzverlust nicht verhindern und man verlor deutlich mit 15:25.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die nächsten Sätze konnte Kleinaitingen dann wesentlich enger gestalten, aber lediglich im dritten Satz zeigte man das volle Potenzial. Durch eine starke Aufschlagserie von Nicki Mayr und einen gut stehenden Block konnte das Team von 4:4 auf 14:4 davon ziehen und den Satz eindrucksvoll mit 25:13 gewinnen. Einige strittige Schiedsrichterentscheidungen und ein bisschen mehr Glück auf Gegnerseite besiegelten den 3:1-Sieg des FSV Marktoffingen.

Auf einmal riss der Faden

Am Sonntag musste man sich dann dem TSV Bad Griesbach ebenfalls mit 1:3 geschlagen geben. In den ersten Satz startete man souverän und konnte den erspielten Vorsprung zum 25:19 halten. Was danach geschah, ist den Trainern und Spielerinnen ein Rätsel. Zwei nicht nachvollziehbare Aufstellungsfehler beim 17:15 brachten die Kleinaitinger so durcheinander, dass der gute Spielfluss völlig unterbrochen wurde. Eine wackelige Annahme machte es den Zuspielern schwer, ihre Angreifer in eine gute Position zu bringen und auch im Aufschlag fehlten die Konstanz und der nötige Druck. Die großgewachsenen Griesbacherinnen stellten einen schier unüberwindbaren Block und konnten die zu oft harmlosen Angriffe ihrerseits eindrucksvoll im Feld unterbringen (20:25, 16:25, 16:25).

Jetzt gilt es, das wenig erfolgreiche Wochenende abzuhaken, im Training weiter an einem konstanten Spiel und der eigenen Ruhe arbeiten, um aus den nächsten Spielen noch ein paar Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20FelixH%c3%a4nsel_02.tif
Handball

Die Vorfreude aufs Derby ist riesig

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden