Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Sport
  3. 3,5 Millionen Dollar für einen Schläger: Schätze aus dem Keller

Eishockey

05.05.2020

3,5 Millionen Dollar für einen Schläger: Schätze aus dem Keller

Eishockeyschläger erfahren manchmal eine große Wertsteigerung. Nun wurde ein Schläger für 3,5 Millionen Dollar versteigert.
Bild: Bernd Thissen/dpa

Der älteste Eishockeyschläger der Welt könnte 3,5 Millionen Dollar Wert sein. Aber hat nicht jeder von uns einen Schatz versteckt?

Nein, auch wenn die Ehefrau weiter stänkert, dass der Keller zu einer vollgestopften Rumpelkammer verkommt, verhält es sich vielmehr so, dass in den Räumlichkeiten ganz unten Juwelen schlummern. Ein sorgsam gepflegter Wertstoffhof, gespickt mit Raritäten. Die Sammlung alter Eishockeyschläger zum Beispiel: Vom "Egen Northstar", über "Jofa" bis "Titan" ist alles vertreten. Das Herzstück der exklusiven Sammlung bildet ein Holzschläger mit dem in kyrillischen Buchstaben gehaltenen Aufdruck "Moskau".

Darauf die Unterschriften von Igor Larionow, Wladimir Krutow, Wjatscheslaw Fetisow oder des berühmt-berüchtigten Trainer-Generals Viktor Tichonow – die Autogramme der Stars von ZSKA Moskau aus den 80er Jahren. Eigenhändig gesammelt nach einem Freundschaftsspiel in den 80er Jahren mit dem Augsburger EV gegen die beste Eishockey-Mannschaft der Welt. Der Wert des Holzstückes: unbezahlbar.

1875 fand das erste Eishockeyspiel in Montreal statt

Noch wesentlich wertvoller ist offenbar ein krummer Stecken, den demnächst das US-amerikanische Auktionshaus "Goldin Auctions" unter den Hammer bringt. Es handelt sich nicht um irgendeinen, sondern den wohl ältesten Eishockeyschläger der Welt. Die erste dokumentierte Eishockeypartie wurde im März 1875 in Montreal gespielt. Der besagte Schläger soll bis zu 25 Jahre vor dem Match angefertigt worden sein.

Das gute Stück gehört Gary und Germaine Morse, weshalb er als "Morse Stick" bekannt ist. Das Ehepaar hat den Stecken wiederum von Germains Bruder erhalten, der ihn im Wandschrank, einem beliebten Außenposten des Kellers, aufbewahrte. Familie Morse forschte und fand heraus, dass ihr Teil dem "Rutherfod Stick" ähnelt. Den geschätzt um 1852 hergestellten Schläger stellt die Hockey Hall of Fame, die Ruhmeshalle des Eishockey, in Toronto aus. Nun will man auch noch das ältere Exemplar erwerben, was jedoch ein teurer Spaß werden dürfte. Das Mindestgebot für die "Morse Stick" liegt bei 100000 Dollar. Experten schätzen den Wert des krummen Steckens auf bis 3,5 Millionen US-Dollar.

Niemals nie nichts wegwerfen

Deshalb liebe Männer und Leidensgenossen: Diesen Artikel ausschneiden und vorzeigen, sobald die Gattin wieder zu meckern beginnt, dass der Keller doch bitte mal wieder …

Nein, und nochmals nein, niemals nie nichts wegwerfen. Wer mag es riskieren, einen Schatz von 3,5 Millionen Dollar in die Tonne zu klopfen? Und der Rest sind sowieso Kostbarkeiten von unschätzbarem Wert.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren