Newsticker
Lollitests verzögern sich in manchen bayerischen Grund- und Förderschulen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Corona-Pandemie: Schneiden, bitte! Wie Toni und Felix Kroos den Frisuren-Lockdown überstehen

Corona-Pandemie
27.01.2021

Schneiden, bitte! Wie Toni und Felix Kroos den Frisuren-Lockdown überstehen

Werden in Corona-Zeiten von ihren Frauen frisiert: Toni Kroos (links) und Bruder Felix.
Foto: Britta Pedersen, dpa

Der Corona-Lockdown stellt viele Menschen vor haarige Probleme. Die Fußball-Profis Felix und Toni Kroos lassen sich in den eigenen vier Wänden helfen.

Mit jeder Verlängerung des Lockdowns wird das Problem auf den Köpfen der Menschen drängender. Der Corona-Style nimmt insbesondere bei Männern, die bislang immer ganz besonders stolz auf ihre Frisuren waren, Züge der Verwahrlosung an. Wer dagegen sein ganzes Leben damit hadern musste, dass ihn seine Haarwurzeln verlassen haben, kommt nun einigermaßen unauffällig über die Runden.

Die anderen würden sich nun am liebsten an die Eingangstüre des Friseures ketten – allein, es wäre sinnlos. Keiner da, der öffnen darf. Derweil wächst der Haaransatz im Nacken rasant Richtung Süden, während es über den Rücken nordwärts sprießt, bis sich die beiden Haarlinien vereinen. Eigentlich wäre es die hohe Zeit der Friseur-Witze von der Art „Was ist dein Friseur von Beruf?“. Traut sich nur keiner, wenn er in den Spiegel schaut.

Bei Toni und Felix Kroos schneiden die Frauen die Haare

Tatsächlich ist das Land tief gespalten. Auf der einen Seite das Frisurenprekariat, Menschen, die ihre Haare tragen wie Keith Richards oder sich selbst verstümmeln, und die Politiker und Fußballer, die scheinbar alle einen Friseur in der Familie haben oder einen einfliegen lassen. Irrtum.

Auch etliche der Schönen und Reichen verfahren nach derselben Notstrategie wie unsereiner. Haarschneidemaschine anwerfen und dann jemanden im Haus suchen, der eine ruhige Hand, einen Sinn für Ästhetik besitzt und den Mann liebt, dem er gleich die Haare schneidet. In der Regel ist es die Partnerin. Genau so verfahren die Fußball-Profis Felix und Toni Kroos, wie sie nun in ihrem gemeinsamen Podcast "Einfach mal Luppen" verraten haben. Für deren chirurgisch präzisen Haarschnitt sorgt die jeweilige Ehefrau – und keiner fragt die beiden, was ihr Friseur von Beruf ist.

Lesen Sie dazu auch: Haarschnitt im Lockdown: Manche Friseure nehmen hohe Strafen in Kauf

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.