1. Startseite
  2. Sport
  3. Giants Nördlingen: Nach dem Rückzug sind Fragen offen

Basketball

01.06.2009

Giants Nördlingen: Nach dem Rückzug sind Fragen offen

Bild: Jochen Aumann

Die Giants Nördlingen verlassen nach nur einem Jahr die Basketball-Bundesliga. Der Rückzug hat finanzielle Gründe. Nördlingen spielt künftig in der zweiten Liga Pro A. Einige Personalfragen sind offen. Von Peter Deininger

Von Peter Deininger, Nördlingen

Sportlich haben die Nördlinger Giants in der Basketball-Bundesliga (BBL) ihre Erstligareife nachgewiesen, dennoch ziehen sich die Rieser freiwillig aus dem Oberhaus zurück.

Da sich vergangene Woche auch die letzten Hoffnungen auf einen Hauptsponsor zerschlugen, zog Jürgen Kohl als Vorstandsvorsitzender der Giants Basketball AG am Wochenende die Konsequenz und will in der zweiten Liga Pro A einen Neuanfang machen. "Natürlich bin ich enttäuscht, aber wir werden jetzt nicht den Kopf hängen lassen und eine Mannschaft zusammenstellen, die im ersten Drittel mitspielen kann."

Dafür ist nach Auskunft des Versicherungskaufmanns ein Mindestetat von 400000 Euro nötig. Das Wagnis BBL (eine Million Euro) wollten die Nördlinger nicht weiter eingehen. Dass die Giants keinen Hauptsponsor fanden, lag vor allem an den Problemen der gesamten Branche. "Unsere Gesprächspartner haben uns mitgeteilt, dass im Basketball die TV-, Print- und Medienpräsenz zu gering ist", so Kohl.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Für Spieler Joe Tesfaldet kam die Entscheidung nicht überraschend. "Wir waren darauf vorbereitet, aber es ist natürlich schade für die begeisterungsfähigen Fans und die basketballverrückte Stadt." Sein Vertrag läuft aus, wie es für ihn weitergeht, weiß er noch nicht. Nach Auskunft von Manager Kohl sind nur die Amerikaner Ty Shaw und Danny Gibson sowie Josef Eichler und Florian Börstler für die nächste Spielzeit gebunden. Spielmacher Gibson könnte den Verein jedoch für eine festgeschriebene Ablösesumme verlassen.

Die personellen Planungen hängen vor allem vom Trainer ab. Andreas Wagner hat noch Vertrag. "Ich kann aber nicht sagen, ob ich bleibe. Ich werde mich in den nächsten Tagen mit dem Management treffen und ausloten, wie die Ziele und die finanziellen Möglichkeiten des Vereins aussehen."

Auch Jürgen Kohl sieht Gesprächsbedarf. Seine Frage: "Hat Wagner nach dem sportlichen Klassenerhalt in der BBL noch die Motivation, mit uns in die zweite Liga zu gehen?" Die Giants-Führung gibt nach dem Rückzug nicht klein bei und gibt sich kämpferisch. Kohl und Co. arbeiten an einem langfristigen Konzept, um der Region hochklassigen Basketballsport zu erhalten.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Urs Meier
Bundesliga

Exklusiv Ex-Fifa-Schiedsrichter Urs Meier begrüßt neuen DFB-Vorstoß zum Videobeweis

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden