1. Startseite
  2. Sport
  3. Verletzte beim FCA: Für Marco Richter wird es bis zum Gladbach-Spiel eng

FC Augsburg

04.10.2019

Verletzte beim FCA: Für Marco Richter wird es bis zum Gladbach-Spiel eng

Marco Richter könnte dem FC Augsburg auch gegen Gladbach fehlen.
Bild: Rolf Vennenbernd, dpa (Archiv)

Am Sonntag spielt der FC Augsburg auswärts gegen die Borussia Mönchengladbach. Wie die Mannschaft laut Schmidt die Niederlage gegen Leverkusen verarbeitet.

Der FC Augsburg bereitet sich auf das Auswärtsspiel gegen Borussia Mönchengladbach am Sonntag im Borussia-Park vor. Gladbach steht am siebten Spieltag sehr gut da: Nach vier Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage stehen sie derzeit mit 13 Punkten auf Tabellenplatz fünf.

Zuletzt erging es dem FC Augsburg nicht gut gegen die Gladbacher: Zweimal spielte er Unentschieden gegen die Borussia, dreimal verlor er. FCA-Trainer Martin Schmidt ist trotz der 0:3-Niederlage gegen Leverkusen zuversichtlich: "Ich habe gespürt, als es wieder auf den Trainingsplatz ging, war die Positivität zurück und das Leverkusen-Spiel abgehakt."

FC Augsburg muss weiter Ausfälle verkraften

Dabei muss der FC Augsburg weiter verletzungsbedingt auf mehrere Spieler verzichten. „Carlos Gruezos Behandlung macht weniger schnell Fortschritte als wir gehofft haben.“ Man müsse sich noch etwas gedulden. Auch bei Marco Richter wird es eng. Nach wie vor ist unklar, ob er gegen Mönchengladbach auf dem Platz stehen wird.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Jeff Gouweleeuw fällt schon seit Monaten aus. Nach einer so langen Pause müsse man vorsichtig und sensibel mit dem Spieler umgehen, sagte Schmidt. "Die Länderspielpause wird er noch benötigen." Daniel Baier konnte in den vergangenen Trainingseinheiten voll belastet werden. Jetzt will der Trainer abwarten, wie er am Freitag und Samstag auf die Belastung reagiert. Optimistisch ist Schmidt bei Marek Suchý. "Nächste Woche kommt er wieder auf den Platz." Hier lesen Sie mehr zu den Verletzten beim FC Augsburg.

Schmidt warnt davor, Gegner zu unterschätzen

„Was bei uns im Moment nicht stimmt, ist der Aufwand und der Ertrag.“ Das wolle die Mannschaft Schritt für Schritt verbessern. Schmidt warnte davor, andere Bundesligamannschaften in leichte und schwierige Partien zu unterteilen: "Jeder Gegner in der Bundesliga ist schwierig." 

Mit Blick auf Borussia Mönchengladbach sagte der Trainer: "Offensiv sind sie sehr druckvoll, im Zentrum verfügen sie über spielstarke Spieler." Details dazu, wie der FC Augsburg sich in Mönchengladbach aufstellt, wollte er nicht verraten. "Es kann immer zu Änderungen in der Startformation kommen. Zu jedem Gegner gibt es jeweils unterschiedliche Spielertypen, die besser passen."

Der FCA-Trainer rechnet nicht mit einer geschwächten Borussia

Schmidt erhofft sich nicht, dass die Borussia von dem Europa-League-Spiel in Istanbul am Donnerstag geschwächt ist. "Die Spieler lieben englische Wochen." Zwar müssten die Spieler reisen, aber man solle sich keine falschen Hoffnungen machen, dass sie dies maßgeblich schwäche.

Schmidts taktische Änderungen werden wohl die Offensive betreffen: „Wenn wir den Ball erobern, wollen wir uns auch mit schönen Momenten belohnen. Das ist das, was uns im Leverkusen-Spiel gefehlt hat.“ Zum Schluss zog Schmidt mit Blick auf die vergangene Niederlage noch ein Fazit für die kommende Partie: „Es gibt Spiele, wo wir siegen, und es gibt Spiele, aus denen wir lernen.“

Die Pressekonferenz des FC Augsburg zum 7. Spieltag in voller Länge:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren