Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Schweden unterbricht Beitrittsprozess zur Nato wegen Spannungen mit Türkei
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Ausschluss russischer Spieler: ATP bestraft britischen Verband und droht mit Sperre

Ausschluss russischer Spieler
07.12.2022

ATP bestraft britischen Verband und droht mit Sperre

Die Lawn Tennis Association (LTA) hatte russische und belarussische Spieler von fünf ATP-Events in Großbritannien ausgeschlossen.
Foto: Steven Paston/Press Association, dpa

Der britische Tennis-Verband ist von der Spielervereinigung ATP mit einer Geldstrafe in Höhe von einer Million US-Dollar (ca.

950.000 Euro) belegt worden.

Grund dafür ist, dass die Lawn Tennis Association (LTA) russische und belarussische Spieler wegen des russischen Angriffskriegs in der Ukraine in diesem Jahr von fünf ATP-Events in Großbritannien ausgeschlossen hatte. Wie britische Medien übereinstimmend berichteten, droht der LTA ein Ausschluss von der ATP-Tour, sollten im kommenden Jahr erneut Spieler von den Turnieren ausgeschlossen werden. Auch in Wimbledon hatten Daniil Medwedew und Co. in diesem Jahr nicht starten dürfen.

LTA tief enttäuscht von diesem Ausgang

Bei der LTA reagierten die Verantwortlichen mit Unverständnis. "Die LTA ist tief enttäuscht von diesem Ausgang", hieß es in einer Stellungnahme. Die ATP habe kein Verständnis für die außerordentlichen Umstände gezeigt. "Die ATP scheint diese Angelegenheit als einen direkten Verstoß gegen ihre Regeln zu betrachten – mit einem überraschenden Mangel an Einfühlungsvermögen für die Situation in der Ukraine und einem klaren Mangel an Verständnis für die einzigartigen Umstände, mit denen die LTA konfrontiert war."

Der britische Tennis-Verband war zuvor bereits von der Women's Tennis Association (WTA) wegen des Ausschlusses russischer und belarussischer Spielerinnen zu einer Geldstrafe in Höhe von einer Million US-Dollar verurteilt worden, legte jedoch dagegen Berufung ein. Wie der Verband auf die Sanktionen der ATP reagieren wird, ließen die Verantwortlichen offen. "Wir werden unsere Antwort gründlich überlegen und wir warten auf das Ergebnis unserer Berufung gegen die Entscheidung und die Sanktionen der WTA."

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.