Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Caiuby soll am Freitag wieder beim FCA in Augsburg sein

FC Augsburg

17.01.2019

Caiuby soll am Freitag wieder beim FCA in Augsburg sein

Caiuby soll am Freitag wieder in Augsburg erscheinen.
Bild: Ulrich Wagner (Archiv)

Caiubys Berater kündigt dessen Rückkehr nach Augsburg an. Die Verantwortlichen des FCA zeigen sich von dem Thema genervt.

Im Prinzip ist die Stimmung beim FCA vor der Partie am Samstag (15.30 Uhr) gegen den Abstiegsmitkonkurrenten Fortuna Düsseldorf fantastisch: Gleich drei Spieler gaben am Donnerstag bekannt, ihre Verträge beim Bundesligisten verlängert zu haben. Wenn da nur nicht immer das leidige Thema Caiuby wäre. Wenn Fragen zum Brasilianer kommen, sind die Verantwortlichen und Spieler ebenso genervt wie Eltern quengelnder Kinder, die während der Urlaubsreise ständig fragen, wie lange es noch dauert.

Am Freitag soll Caiuby wieder nach Augsburg zurück kommen

Im Gespräch mit unserer Redaktion deutete Caiubys Schwester an, dass er bald nach Augsburg zurück kommt. Eine Version, die sein Berater bei Sport1 bestätigt. Demnach soll Caiuby am Freitag wieder in Augsburg sein. Es wird dann ein Gespräch mit Stefan Reuter geben. Reuter wollte nur wenig sagen: „Ich werde mich dazu nicht äußern, bevor nicht ein Gespräch stattgefunden hat. Danach wird es sicher eine Stellungnahme von mir geben. Ich habe auch schon gesagt, dass es sich bei ihm um private Gründe handelt, ob er dann damit an die Öffentlichkeit geht muss er selber wissen. Aber für mich ist Caiuby derzeit kein Thema.“

Auch Manuel Baum verzieht ein bisschen das Gesicht, wenn man ihn auf Caiuby anspricht: „Ich müsste jetzt wieder die alte Schallplatte auflegen. Der spielt jedenfalls im Hinblick auf das Spiel gegen Düsseldorf in meinem Kopf keine Rolle. Ich beschäftige mich nicht mit dem Thema und die Mannschaft auch nicht.“

Baum wird sich aber spätestens dann wieder mit Caiuby beschäftigen müssen, wenn der Brasilianer wieder zurück in Augsburg ist. Selbst der Berater des 30-Jährigen zeigt im Interview mit Sport1 nur wenig Verständnis für dessen Eskapaden. Dass der Mittelfeldspieler immer noch nicht zurück in Augsburg ist, kann der ohne Namen zitierte Berater nicht verstehen: ""Warum das immer bei Caiuby so ist, ist eine gute Frage. Ich weiß, dass es die Außenwelt interessiert und es nicht nachzuvollziehen ist. Auch mein Verständnis hält sich dazu in Grenzen."

Dass Caiuby den Job beim FC Augsburg verliert, glaubt der Berater nicht

Mit dem Fehlen im Sommer sei die Situation aber nach Einschätzung des Beraters nicht zu vergleichen: "Dieses Mal ist es mit dem Verein abgesprochen. Es ist auch von Stefan Reuter so kommuniziert worden, dass er noch weg ist, um gewisse Dinge zu regeln. Man muss schauen, was jetzt weiter passiert." Dass Caiuby am Ende sogar seinen Job los sein könnte, glaubt der Berater nicht: "Es ist halt so bei Caiuby, in dem Fall ist es aber definitiv nicht wie im Sommer. Es ist nicht zu befürchten, dass er beim Verein rausfliegt." (wla, eisl)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.01.2019

Die Presse hetzt und die Öffentlichkeit und Fans eifern und wissen nichts. Der Arbeitgeber, der FCA, erklärt, dass hier familiäre Probleme geklärt werden und bleibt cool. Man kann nur hoffen, dass "Kay-Uwe" bald zurück ist und seine "Probleme" lösen konnte, denn als Leistungsträger war er schon immer wertvoll für den FCA.

……..und er kluge Helmer sollte sich zurückhalten und besser Berater für den FC-Bayern werden.

Permalink
19.01.2019

Und ist er schon da?

Statt wo ist Behle heißt es in Augsburg: Wo ist Kai-Uwe.

Permalink
18.01.2019

Und die Mär ist, Caiuby wird am Samstag aufgestellt, läuft ein schießt 2 Tore und lässt sich feiern wie ein Held, und die Zuschauer und Fan's liegen ihm zu Füßen.....usw. hahaaaaaaaaaaaa , das Spiel wurde natürlich gewonnen , dank Caiuby!

Permalink
17.01.2019

Waren wir den Samstag ab;
Gelingt der Re-Start, dann hat sich die Mannschaft von den Eskapaden nicht beeindrucken lassen und surft auf der Positivwelle z.B. der drei Vertragsverlängerungen
Geht der Einstieg schief, kann man auf den störenden Einfluss des Kai-Uwe-Themas verweisen.

Unterm Strich nervt - neben dem Verhalten dieses Herrn - die alltäglichen Wasserstandsmeldungen "kommt er oder kommt er nicht" mit denen der Sportteil gefüllt werden konnte.

Permalink
17.01.2019

Schon richtig. Ich finde aber, dass die Frage "Kommt er oder kommt er nicht" schon fast satirischen Wert hat und das Interesse der Zeitung daran wirklich lustig ist.

Permalink
18.01.2019

Nun gut, man mag im Sinne der 'Ruhe im Verein' ein Interesse daran verspüren, den Fall Caiuby möglichst klein zu halten und wenig darüber zu lesen zu bekommen.

Aber spätestens jetzt, da der Spieler auch zum Training zuhause nicht wieder aufgetaucht ist, ist eigentlich Schluss mit jeglichem Verständnis und jeglicher Rücksichtnahme. Und es scheint mir blauäugig, anzunehmen, die Mannschaft würde das einfach so wegstecken, weil es ja der liebsenswerte unbekümmerte Brasilianer ist, der irgendwelche familiären Dinge im fernen Südamerika regeln muss (und das leiderleider nicht in der vorgegebenen Zeit schafft). Irgendwo wurde spekuliert, er könnte wegen ausbleibender Unterhaltszahlungen festgesetzt worden sein. Hm. Dann wäre es höchst leichtfertig von ihm gewesen, sich in die Heimat zu begeben. Aber es sind ohnedies nur Spekulationen. Spekulationen, die eben aufkommen, wenn sich Fans Gedanken machen (müssen), weil ein Quertreiber das Wohl des Vereins gefährdet. Natürlich hat die Presse darüber zu berichten und auch das Interesse der Leser zu befriedigen.

Permalink
17.01.2019

Aufhebungsvertrag vorlegen und gut ist es. (edit/mod)

Permalink
17.01.2019

Genervt ist man beim FCA nicht etwa vom Verhalten Caiubys. Nein. Man ist vom Thema genervt. Der Verein hat dem Spieler freie Hand gegeben, wann er nach Deutschland zurückkehren wird. Generös kann man da nur sagen. Und eine Erklärung wird die Öffentlichkeit auch nur erhalten, wenn Caiuby das genehm ist. Weil privat ist privat.

Permalink
17.01.2019

Wenn ihm die Verantwortlichen vom FCA in der Zeit, sind jetzt schon 5 Jahre, die er jetzt da ist noch keine Disziplin gelernt bzw. beigebracht haben, sind sie selber Schuld . Oder?

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren