1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Darum profitiert der FCA von der Länderspielpause - und Stuttgart nicht

FC Augsburg

13.11.2015

Darum profitiert der FCA von der Länderspielpause - und Stuttgart nicht

Für Markus Weinzierl und den FC Augsburg kommt die Länderspielpause genau zum richtigen Zeitpunkt.
Bild: Stefan Puchner (dpa)

Der FC Augsburg steht am Tabellenende. Viel ist in dieser Saison noch nicht für den FCA gelaufen. Die jetzige Länderspielpause allerdings bringt einige Vorteile für die Weinzierl-Mannschaft.

Während der Länderspielpause hat FCA-Trainer Markus Weinzierl seine Mannschaft letztmals in der Vorrunde über zwei Wochen hinweg durchegehend im Trainingsbetrieb zur Verfügung. Keine Bundesliga, kein Pokal, keine Europa League. Wenn da nur nicht die Abstellungen der Nationalspieler wären, die so eine Länderspielpause mit sich bringt ...

Der FC Augsburg muss über weite Strecken der spielfreien Zeit ohne Raul Bobadilla, Dong-Won Ji, Ja-Cheol Koo, Ragnar Klavan und Marwin Hitz auskommen. Allesamt mehr oder weniger Stammspieler. Selbstverständlich hätte Weinzierl auch sie gerne zur Verfügung, um sich auf das wichtige Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart im Anschluss an die Länderspielpause vorzubereiten. Allerdings hat es der FC Augsburg mit seinen fünf Abstellungen noch relativ gut erwischt. Mit Köln (drei) und Darmstadt (zwei) gibt es lediglich zwei Vereine, die weniger Spieler bei ihren Nationalmannschaften haben.

Stuttgart mit zehn Länderspiel-Abstellungen

Ausgerechnet den VfB Stuttgart hat es allerdings relativ satt erwischt. Die Schwaben mussten zehn Spieler für die Länderspiele abstellen. Mit Leverkusen (14), Bayern (12), Dortmund (12) und Hoffenheim (12) haben nur vier Clubs mehr Spieler nicht zur Verfügung. Beim VfB befinden sich unter den zehn Akteuren unter anderem Stammspieler wie Serey Dié, Fabian Klein, Filip Kostic, Timo Werner und Toni Sunjic.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Tabelle: FCA auf dem letzten Platz

Stuttgarts Trainer Alexander Zorniger dürfte es somit noch um einiges schwerer fallen, sich auf die Partie gezielt vorzubereiten. Bei der 0:4-Niederlage gegen den FC Bayern offenbarte der VfB vor der Länderspielpause einmal mehr eklatante Abwehrschwächen. Diese abzustellen ist zumindest ambituioniert, wenn ein Grpßteil des Kaders fehlt. So könnte die letzte Länderspielpause des Jahres gerade zum richtigen Zeitpunkt für den FCA kommen. Weil man ein letztes Mal ins Feintuning gehen kann - und eben dieses beim Gegner zumindest teilweise ausfällt. time

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

13.11.2015

Stuttgart kann sich die größten Hoffnungen auf einen Heimsieg machen. Alle FCA-Gegner, die seit gefühlten 100 Jahren nicht mehr gewonnen haben und jedes Team mit den größten Aufstellungsproblemen gewinnt sowieso gegen den FCA.

Der FCA ist der perfekte Aufbaugegner in der deutschen Bundesliga, egal ob und wieviel Länderspiel-Abstellungen vorliegen.

Und der Merkel-Reuter: "Wir schaffen das - auch mit dem von mir perfekt zusammen gestellten Kader" !

Wer glaubt wird seelig und wer nicht,.................... der wird im Forum zerrissen !

Permalink
13.11.2015

Günter Z. bringt die Ursachen des schlechten Saionsstarts auf den Punkt.

Permalink
13.11.2015

Was für ein Schwachsinn ! Als ob es darauf ankommt !

Es geht nur darum, dass die Spieler des FCA nicht mehr so kämpfen wie vorher und auch nicht mehr so viel laufen (Km).

Abstellungen ein Vorteil für den FCA - da lachen nicht nur die Hühner.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren