1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Der FC Augsburg darf nicht von mehr als dem Klassenerhalt träumen

Der FC Augsburg darf nicht von mehr als dem Klassenerhalt träumen

Der FC Augsburg darf nicht von mehr als dem Klassenerhalt träumen
Kommentar Von Marco Scheinhof
23.12.2019

Plus Nach schwachem Start hat sich der FC Augsburg stabilisiert. Warum es dennoch vermessen wäre, sich zu hohe Ziele zu stecken.

Beinahe wären die Augsburger ihrer besten Vorrunde in der Bundesliga ganz nahe gekommen. Mit einem Sieg in Leipzig wären 26 Punkte möglich gewesen, ihre Bestmarke liegt bei 27. Es hätte also durchaus passieren können, dass im Umfeld das Ziel Klassenerhalt als nicht mehr ausreichend angesehen worden wäre.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Wer nach 17 Spielen in der Fußball-Bundesliga so gut dasteht, kann von mehr träumen als dem Ligaverbleib. Nun sind es nach der Hinrunde 23 Zähler geworden, was letztlich nach dem schwachen Saisonstart als sehr ordentliche Bilanz einzuordnen ist. Und doch tun die Verantwortlichen gut daran, weiter vom Klassenerhalt als oberstes Ziel zu sprechen.

Die Partie in Leipzig hat gezeigt, dass die allerhöchste Qualität der Bundesliga die Mannschaft noch überfordert. Beunruhigen aber muss das keinen. Eine Entwicklung ist nach schwachem Start deutlich erkennbar. In der Spielweise, aber auch in der Punkteausbeute. Das gibt dem Team ein gutes Gefühl und viel Selbstvertrauen. Und Trainer Martin Schmidt weiß genau, woran er nach der kurzen Winterpause arbeiten muss.

Der FC Augsburg darf nicht von mehr als dem Klassenerhalt träumen

Die Mannschaft des FC Augsburg hat sich gefunden

Nach der heftigen Klatsche in Mönchengladbach hatten sich Spieler und Trainer zusammengesetzt. Gemeinsam haben sie die Krise bewältigt. Nun geht es darum, den Auftakt der Rückrunde deutlich besser hinzukriegen als den der Vorrunde. Die Aussichten jedenfalls sind gut. Die Mannschaft hat sich gefunden, die Neuzugänge sind integriert.

Viel hängt auch davon ab, wie ruhig die Transferphase im Winter verlaufen wird. Wechselt Michael Gregoritsch tatsächlich zu Schalke 04, ist ein möglicher Unruhefaktor schon mal verschwunden. Das alles gibt Hoffnung. Hoffnung auf den Klassenerhalt. Und wenn alles richtig gut läuft, vielleicht sogar ein bisschen mehr. Aber von Europa zu träumen, wäre doch etwas vermessen.

Lesen Sie auch: Die Bilanz des FCA-Torwarts Tomas Koubek bleibt durchwachsen

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

23.12.2019

Leider wird gerne vergessen dass Augsburg immer noch einen der kleinsten Etats in der BL hat - aufgrund dessen ist es nunmal jedes Jahr ein Erfolg wenn wir den Klassenerhalt schaffen. Und in diesem Forum wird ja gerne die Führung, speziell Herr Reuter, kritisiert. Aber eins ist klar: Es ist schon eine außergewöhnliche Leistung den FCA so lange durch schwieriges Fahrwasser zu steuern und jedes Jahr neue Spieler zu integrieren. Natürlich gab es Entscheidungen welche sich rückblickend als falsch erwiesen haben und hinterfragt werden müssen. Aber unterm Strich überwiegt eindeutig das Positive! Ich hoffe dass wir in der Rückrunde gefestigt auftreten und vielleicht noch ein paar Punkte mehr wie in der Hinrunde holen- dann haben wir vielleicht einen einstelligen Tabellenplatz und es war eine sehr gute Saison. Schöne Weihnachten

Permalink
23.12.2019

Genauso ist es!! Friedvolle Weihnachten..................

Permalink
23.12.2019

Dem Kommentar kann ich so nicht zustimmen. Nach so langer Zugehörigkeit in der Buli sollte man schon mal das Ziel ausgeben, dass ein gesicherter Platz im Mittelfeld angestrebt wird.

Welcher ambitionierter Spieler will Jahr für Jahr gegen den Abstieg spielen? Wohl keiner! Und das Geschwätz dass sich die Mannschaft jetzt gefunden hat und die Neuzugänge integriert sind hat sich am Saisonende dann schon überholt. Denn dann verlassen wieder genau die Spieler den Verein, die dazu beigetragen haben den Klassenerhalt zu schaffen. Und die haben keine Lust in der nächsten Saison wieder um den Klassenerhalt zu spielen.
Zudem stellt sich mir die Frage, warum hier dann immer gleich von Europa die Rede ist? Dass wir in den Genuss kamen, einmal hier mit zu spielen, war eine tolle Leistung und Erfahrung. Aber bis dahin ist noch ein weiter Weg, vor allem bei unserer Einkaufspolitik die statt in Qualität in Quantität investiert.
Und die Aussage unseres Herrn Reuter, dass solche Spieler nicht zum FCA kommen würden, liegt ja wohl auch an der Einstellung "wir müssen 3 Mannschaften hinter uns lassen". Dass dies bisher immer funktioniert hat, lag allerdings nicht an der Leistung vom FCA sondern an den noch schlechteren Leistungen der anderen Clubs.

Permalink
23.12.2019

An Maria G,
Sehe ich auch so. Gesichertes Mittelfeld könnte man locker erreichen, wenn nicht durch seltsame Entscheidungen neue Rückschläge ausgelöst werden. Europa braucht's wirklich nicht, das hat uns damals schon fast den Abstieg gebracht. Man sieht sogar an Frankfurt, welche Probleme die Teilnahme verursachen kann

Permalink
23.12.2019

Träumen darf man von der Europaleague... Dies sollte ganz klar das momentane Ziel sein.

Permalink
23.12.2019

Vom Klassenerhalt "träumen?!? Wer so eine Einstellung hat, braucht sich nicht wundern, wenn die Leistungsträger das Weite suchen wollen!
Träumen muss man vom gesicherten Mittelfeld und kann man von mehr. Klassenerhalt ist das absolute Minimum!
Wenn natürlich in den Medien nach einigen guten Spielen schon gemutmaßt wird, wer den nun abwandern wegen (für den FCA zu) guten Leistungen, braucht sich dann nicht wundern, wenn in der Mannschaft Unmut aufkommt. Wer will denn schon in einer Mannschaft spielen, die immer nur vom Klassenerhalt "träumt"? Du das nach nun schon langer Zugehörigkeit in der 1.BL!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren