1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Esswein offenbar mit Hertha einig

FC Augsburg

13.07.2016

Esswein offenbar mit Hertha einig

Alexander Esswein verletzte sich in der Rückrunde.
Bild: Ulrich Wagner

Ende Juni bekannte sich Alexander Esswein noch zum FC Augsburg. Nun soll sich der Angreifer mit Hertha BSC über einen Wechsel einig sein.

Anfang der Woche hat Stefan Reuter, 49, erklärt, er wisse, welcher Spieler von irgendetwas träume. Namen hat der Geschäftsführer Sport des Fußball-Bundesligisten FC Augsburg keine genannt, damit gemeint haben dürfte er aber unter anderem Alexander Esswein. Es verdichten sich die Anzeichen, dass der Wechsel des Mittelfeldspielers zum Ligakonkurrenten Hertha BSC Berlin nur noch eine Frage weniger Tage, vielleicht sogar Stunden ist.

Esswein, 26, und der Hauptstadtklub sollen sich einig geworden sein, nun verhandeln die beiden Vereine über die Höhe der Ablösesumme. Im Raum stehen rund zwei Millionen Euro. Hertha-Manager Michael Preetz und Reuter haben diesbezüglich wohl noch unterschiedliche Vorstellungen. Der FCA äußert sich grundsätzlich nicht zu Gerüchten und laufenden Verhandlungen, anders hielt es Berlins Trainer Pal Dardai. Gegenüber dem Berliner Kurier sagte er: „Der Manager arbeitet daran, aber er ist noch nicht da.“

Esswein wollte sich am Mittwoch nicht äußern, Fragen nach seiner Zukunft blieben folglich unbeantwortet. Ende Juni hatte der temporeiche Außenbahnspieler gegenüber unserer Zeitung noch erklärt, er fühle sich sehr wohl in Augsburg und habe beim FCA einen laufenden Vertrag bis Sommer 2017. Wie wenig dies im schnelllebigen Fußballgeschäft bedeuten kann, verdeutlichen die jüngsten Entwicklungen. Dass Esswein mit dem FCA in die kommende Bundesligasaison einsteigt, scheint äußerst unwahrscheinlich.

Im Januar 2014 wechselte Esswein für rund 250.000 Euro vom 1. FC Nürnberg nach Augsburg. In der Folge bestritt er für den FCA 70 Pflichtspiele, in denen er fünf Tore erzielte. ötz, joga

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

15.07.2016

Trotzdem einer der wenigen Bundesligaspieler, die einen Gegenspieler im 1:1-Duell ausspielen können! Das kann z.B. ein hochgelobter Kimmich nicht, der kommt an keinem vorbei!

Permalink
15.07.2016

Ein Spieler der oft den Bäll in völlig aussichtsreicher Position verdaddelte. Man hatte bei ihm nie den Eindruck, dass er den Durchbruch geschafft hat.

Er war ausserhalb des Platzes mehr in der Presse erwähnt als auf dem Platz. Für 2 Mill. weggeben und einen starken ambitionierten jungen ,hungrigen Spieler holen, der einen Zug zum Tor hat und eine eins gegen eins Stärke hat !!

Permalink
13.07.2016

Wenn ihr für den 2 Mio kriegts, dann ab dafür, ein besseres Geschäft geht nicht. Ihr habt wahrlich bessere Leute für die Position.

Permalink
13.07.2016

Esswein hat die Erwartungen nie erfüllt. Bei ihm hatte man immer den Eindruck, dass es ihm völlig ausreicht, wenn er selbst eine gute Figur macht - und nicht die Mannschaft. Und auch das gelang ihm nur sporadisch.

Permalink
13.07.2016

k.brenner

Goodbye! 2 Mio nehmen und abreisen lassen. Wenn jemand meint, wegen höherem Einkommen zu diesem Verein wechseln zu wollen, soll man ihn nicht aufzuhalten versuchen. Vielleich schießt er dann für die Hauptstadt die Europaleaguetore, die er bei uns liegen hat lassen.

Permalink
13.07.2016

2 Millionen?? Der ist keine 200 000 Wert!

Permalink
13.07.2016

Verträge in der Fußballszene sind das Papier nicht wert auf dem sie stehen !

Permalink
13.07.2016

Auch Juristen meinen: Verträge sind da um gebrochen zu werden. Das bringt Arbeit.

Letzten Montag war Alexander Esswein schon nicht mehr beim Training in Augsburg dabei; d.h. er wird ein "Krapfen".

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren