Newsticker
Kanzler Scholz: "Putin hat alle strategischen Ziele verfehlt"
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Jos Luhukay streicht Michael Thurk aus dem Kader

FC Augsburg
06.03.2011

Jos Luhukay streicht Michael Thurk aus dem Kader

Gehen vorerst getrennte Wege: Michael Thurk und Jos Luhukay.
Foto: Fred Schöllhorn

Vor dem Rosenmontagsspiel gegen Fortuna Düsseldorf gibt es Ärger beim FC Augsburg. Trainer Luhukay schließt Torjäger Thurk und zwei weitere Spieler vom Training aus.

Von wegen Alaaf oder Helau. Mit den einschlägigen Narrenrufen haben sie vor dem Rosenmontagsspiel in der zweiten Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Augsburg und der Fortuna Düsseldorf (20.15 Uhr/Impuls-Arena) nichts am Hut, denn beim gastgebenden Tabellenzweiten ist Schluss mit lustig, der Haussegen hängt schief.

Wenn die Gastgeber vor der Partie gegen den Gast aus der rheinischen Karnevalshochburg ihren Spielberichtsbogen ausfüllen, dann werden darauf auf jeden Fall die Namen von Michael Thurk, Daniel Baier und Jonas de Roeck fehlen. Wegen ungenügender Trainingsleistungen hat Jos Luhukay das Trio bereits am Sonntag vor dem Abschlusstraining auf diese Partie aus dem Kader gestrichen. Mittelfeldspieler Baier und Abwehrrecke de Roeck spielten in des Trainers Planungen schon seit geraumer Zeit keine Rolle mehr, doch die Nicht-Nominierung Thurks überrascht sehr. Doch wenn es um Disziplin und Engagement geht, dann macht der Trainer offenbar auch vor Leistungsträgern nicht halt. Bei der Übungsstunde am Freitag lief das Fass bei Luhukay offenbar über: „Ich verlange von jedem Spieler das Maximum, war mit dem Ablauf nicht zufrieden“, teilte der Coach dem Trio mit, das dafür prompt die Quittung bekam.

Jan-Ingwer Callsen-Bracker mit Knieproblemen

Trotzdem, personell haben die sportlich Verantwortlichen die Qual der Wahl. Für Michael Thurk dürfte Nando Rafael in die Anfangsformation rücken. Lediglich der Einsatz von Jan-Ingwer Callsen-Bracker, dem Probleme mit dem Knie zu schaffen machen, ist noch fraglich. Doch es ist davon auzugehen, dass der Neuzugang und zweifache Rückrundentorschütze bis zum Anpfiff wieder fit ist.

Noch nicht so weit dürfen allerdings die Rekonvaleszenten Lukas Sinkiewicz und Andrew Sinkala sein, obwohl sie schon fest in das Mannschaftstraining integriert sind. Trotz des Ärgers im Vorfeld haben sich Trainer und Team heute Abend eine ganze Menge vorgenommen: „Wir wollen die drei Punkte zu Hause behalten und damit Rang zwei weiter festigen. Dazu müssen wir aber von Beginn an hellwach sein und an die Leistung aus dem letzten 30 Minuten vom Spiel gegen Aue anknüpfen.“ Mit einem Sieg gegen das Team aus der Nordrhein-Westfälischen Metropole könnte sich der FC Augsburg im Aufstiegskampf etwas von der Konkurrenz absetzen. Denn diese schwächelte, sieht man ein Mal von der SpVgg Greuther Fürth und Energie Cottbus ab, ganz gewaltig. Der VfL Bochum kam im eigenen Stadion gegen den Karlsruher SC über ein 1:1-Unentschieden nicht hinaus, Pokalfinalist MSV Duisburg verlor in der eigenen Arena gar gegen den Tabellenletzten Arminia Bielefeld mit 1:2 und Erzgebirge Aue spielte im Ost-Derby gegen Union Berlin nur 0:0-Unentschieden.

Gänzlich ohne Sorgen treten auch die Düsseldorfer nicht an. Der ehemalige Ulmer Spatz, Sascha Rösler, vor Wochenfrist zweifacher Torschütze gegen den VfL Osnabrück ist wegen seiner fünften Gelben Kartegesperrt und zudem erlitt im gestrigen Training Tormann Michael Melka eine Schädelprellung. Für ihn wird Michael Ratajczak zwischen den Pfosten stehen. Zum Aufgebot zählt auch der ehemalige FCA-Stürmer Sandor Torghelle. Der Ungar agierte bei seinem neuen Arbeitgeber bisher eher glücklos.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.