Newsticker
RKI registriert 2400 Corona-Neuinfektionen: Inzidenz liegt jetzt bei 16,9
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Trochowski-Transfer: Eine Verpflichtung mit Risiko?

FC Augsburg
21.07.2015

Trochowski-Transfer: Eine Verpflichtung mit Risiko?

Der erste Einsatz von Piotr Trochowski für den FC Augsburg. Im Spiel gegen eine Bezirksauswahl war er noch Probespieler, nun ist er fester Bestandteil der FCA-Mannschaft.
Foto: Klaus Rainer Krieger

Piotr Trochowski besitzt keine Spielpraxis. Er ist nicht der Jüngste und hat ein vorgeschädigtes Knie. Weshalb der FCA bei seiner Verpflichtung trotzdem kaum Risiko trägt.

Neuverpflichtungen sind immer ein Risiko. Passt der Spieler ins Mannschaftsgefüge? Haben die Scouts seine Fähigkeiten richtig eingeschätzt? Wie verletzungsanfällig ist er? Und am Ende steht die Frage: Ist der Spieler sein Geld wert?

Transfers sind immer auch ein Abwägen zwischen Chancen und Gefahren. So gesehen birgt die Vertragsunterschrift von Piotr Trochowski beim FC Augsburg für den Verein selbstverständlich auch ein Risiko. Denn wer kann schon sagen, ob Trochowski nach einem Jahr ohne Spielpraxis wieder zu alter Form findet? Wie das Knie reagiert, das er 2012 wegen eines Knorpelschadens operieren lassen musste und weshalb er ein Jahr ausfiel?

Genau genommen war die Saison 2011/12 die letzte Saison, in der Trochowski regelmäßig spielte. Anschließend folgte die Verletzungspause. Mühsames Ranrasten an die Mannschaft. Sporadische Einsätze. Und 2014 die einseitige Vertragsauflösung des FC Sevilla, gegen die Trochowski rechtlich vorgeht.

Das alles sind allerdings auch die Gründe, warum der FC Augsburg beim 31-Jährigen zum Zug kommt. Der FCA hätte bei keinem anderen 35-maligen deutschen Nationalspieler die Chance, ihn zu verpflichten. Die Augsburger haben ihn medizinisch gründlich durchgecheckt und erst nach zwei Tagen Probetraining verpflichtet. Man ist überzeugt von Gesundheit und Qualität des Offensivspielers.

Chancen für FCA und Trochowski

Das Risiko für den FC Augsburg hält sich also in Grenzen. Zudem hat Trochowski lediglich einen Einjahres-Vertrag erhalten. Der dürfte stark leistungsbezogene Konditionen beinhalten: niedriges Grundgehalt, höhere Prämien. Setzt sich Trochowski durch, wird er auch in Augsburg gutes Geld verdienen. Schafft er den Anschluss nicht mehr, hat der FCA kaum finanzielle Einbußen.

Auch für Trochowski ist der Wechsel zum FC Augsburg mit viel mehr Chancen als Risiken verbunden. Er wollte zurück in die Bundesliga. Nun ist er bei einem Verein gelandet, der im internationalen Geschäft vertreten ist. Bei dem solide gearbeitet wird und sich das Umfeld ruhig verhält.

Für beide Parteien könnte die Zusammenarbeit so hohe Rendite abwerfen. Der FC Augsburg hat einen Spieler bekommen mit unbestreitbar tollen Fähigkeiten und Trochowski ist zurück im Profifußball.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren