Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Angreifer Niederlechner: "Heute haben wir es richtig geil gemacht"

Stimmen zum Spiel

24.05.2020

FCA-Angreifer Niederlechner: "Heute haben wir es richtig geil gemacht"

FCA-Angreifer Florian Niederlechner im Zweikampf mit zwei Schalkern.
Bild: Martin Meissner, AP-Pool, dpa

Perfekte Premiere für FCA-Trainer Heiko Herrlich: Beim FC Schalke gewinnen die Augsburger deutlich - und hochverdient. Die Stimmen zum Spiel.

So einen Einstand wünscht sich wahrscheinlich jeder Trainer: Der FC Augsburg gewinnt bei der Premiere von Coach Heiko Herrlich mit 3:0 (1:0) gegen den FC Schalke 04, beschert seinem Trainer damit ein Traum-Debüt.

Aber nicht nur der Übungsleiter hatte allen Grund zur Freude. Auch die Spieler des FCA waren nach dem wichtigen Auswärtssieg in Gelsenkirchen, mit dem die Augsburger den Abwärtstrend der vergangenen Wochen stoppten, sicht- und hörbar zufrieden.  Die Stimmen zum Spiel:

Stimmen des FCA: "Wir sind alle extrem happy"

Trainer Heiko Herrlich: "Wir wussten, dass wir über eine gute Kompaktheit und gute Organisation hier punkten können. Wir haben immer wieder unsere Umschaltmomente gesucht und auch gefunden. Ein 3:0 auf Schalke ist immer etwas besonderes, so haben wir den Turn-around geschafft, müssen aber jetzt nachlegen. Es gab nämlich auch noch einige Dinge, die zu verbessern sind. Wir haben viele Bälle zu einfach hergegeben, daran werden wir weiter arbeiten, denn der Blick auf die Tabelle zeigt, dass wir weiterhin in einer schwierigen Situation sind. Wir müssen still feiern, wir haben nur drei Tage Regeneration, wir spielen am Mittwoch schon gegen Paderborn. Das war ein sehr kraftaufwendiges Spiel. Es gibt noch nichts zu feiern. Wir haben den Turnaround geschafft. Jetzt müssen wir weitermachen."

Eduard Löwen: "Wir haben sehr viel Videoanalysen gemacht und viel ausdiskutiert. Das 3:0 ist natürlich schon hoch aber wie sind einfach froh, endlich wieder gewonnen zu haben. An Freistößen erarbeite ich viel, da investiere ich viel Zeit rein. Ich bin einfach extrem glücklich. Wir hatten es satt, so viele Spiele verloren zu haben. Heute ging es doch mehr über Kampf und über Pressing, das musst du in so einer Situation an den Tag legen. Wir haben das heute wirklich ziemlich gut gemacht, durch die Bank von Anfang bis Ende. Ich glaube, das 3:0 geht am Ende in Ordnung, auch wenn drei Tore am Ende ein bisschen viel waren, denn so viele Chancen hatten wir nicht."

Eduard Löwen vom FC Augsburg (l) jubelt mit seinem Teamkollegen Philipp Max über sein Tor zum 1:0.
Bild: Martin Meissner, AP-Pool, dpa

Florian Niederlechner: "Das schmeckt richtig gut. Das war eine lange Durststrecke. Ich bin richtig stolz auf die Jungs. So macht es richtig Bock, so müssen wir auftreten. Gegen Wolfsburg haben wir kein gutes Spiel gemacht. Heute haben wir es richtig geil gemacht. Das war ein Top-Auswärtsspiel und der Sieg war auf jeden Fall verdient."

Carlos Gruezo: "Wir sind mega-glücklich, weil wir hier noch nie gewonnen haben. Es war ein richtig gutes Spiel von uns, weil wir alle zusammen gekämpft haben. Aber wir sind jetzt noch nicht am Ende, wir müssen auch in den nächsten Spielen punkten."

Noah Sarenren Bazee: „Ich denke jeder hat heute gesehen, dass wir unbedingt gewinnen wollten. Wir sind in den letzten Wochen extrem zusammengewachsen und haben uns heute dafür belohnt. In der letzten Woche haben wir Wolfsburg gut aufgearbeitet. Unser Pressing war heute extrem gut und es war ein Schritt in die richtige Richtung. Wir sind alle extrem happy, über mein Tor freue ich mich natürlich auch."

Stimmen des FC Schalke 04: "Wir machen wahnsinnig viele individuelle Fehler"

Trainer David Wagner: "Das Spiel hat sehr schlecht für uns begonnen. Dennoch war die erste Halbzeit nach dem Spiel zuvor für uns eigentlich in Ordnung. Die zweite Halbzeit war nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Von daher ist die Kritik berechtigt. Wir entwickeln zu wenig Torgefahr und nutzen unsere wenigen Chancen nicht. Wir schießen zu wenig Tore und machen zu viele individuelle Fehler. Uns fehlt die Leichtigkeit, das Vertrauen, die Automatismen. Wir entwickeln keine Dominanz aus dem Mittelfeld heraus. Wir machen wahnsinnig viele individuelle Fehler. Die Psyche spielt natürlich eine große Rolle. Die momentane Situation geht nicht spürbar an den Spielern vorbei." 

Konnte mit seiner Mannschaft wieder nicht gewinnen: Schalke-Coach David Wagner.
Bild: Marcel Kusch/dpa

Daniel Caligiuri: "Ich will nicht sagen, dass wir klar unterlegen waren. Wir waren von Anfang an aggressiv. Wir müssen einfach aus unseren Chancen Tore machen. Wir dürfen auf jeden Fall nicht den Kopf verlieren und müssen positiv nach vorne schauen. Es geht jetzt Schlag auf Schlag. Wir versuchen jetzt voller Fokus das Spiel in Düsseldorf zu gewinnen. Wir haben uns das natürlich ganz anders vorgestellt. Wir haben zu leichte Fehler im Spielaufbau gemacht und den Gegner eingeladen. Wir müssen die Niederlage so akzeptieren und nach vorne schauen." (AZ, mit Material von dpa/fcaugsburg.de/schalke04.de)

Den kompletten Spielbericht zum Sieg des FCA auf Schalke finden Sie hier. Die Pressestimmen lesen Sie hier: "FC Augsburg beendet schwarze Serie"

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren