Newsticker

Corona-Krise: Bayern beschließt 500-Euro-Bonus für Pflegekräfte
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Boss Hofmann kritisiert Schiedsrichter

Interview

02.09.2019

FCA-Boss Hofmann kritisiert Schiedsrichter

Klaus Hofmann Präsident FC Augsburg, fühlt sich nach der Niederlage des FCA gegen Bremen benachteiligt.
Bild: Klaus Rainer Krieger (Archiv)

Exklusiv Nach der 2:3-Niederlage gegen Bremen bemängelt der Präsident des FCA, Klaus Hofmann, die Leistung der Schiedsrichter und fordert Änderungen.

Herr Hofmann, wie beurteilen Sie das 2:3 gegen Werder Bremen?

Klaus Hofmann: Grundsätzlich halte ich es für gut, wenn Spieler das Spiel entscheiden. Heute hatte ich den Eindruck, dass das nicht der Fall war und der Schiedsrichter Einfluss genommen hat. Es gab viele Entscheidungen, in denen wir uns benachteiligt gefühlt haben. 

Welche waren das?

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Hofmann: Vor dem 2:1 war der Ball im Seitenaus. Beide Gelben Karten gegen Lichtsteiner waren komplett unberechtigt. Bezeichnend war kurz vor Schluss: Niederlechner wird mit beiden Händen weggeschoben - und der Schiedsrichter macht nichts. Nach dem Konter - vergleichbare Situation - pfeift er Foul gegen Uduokhai. Während der Woche werden wir von Herrn Fröhlich (Chef der Schiedsrichter, d.Red.) wieder lernen, wie wenig richtig wir in unserer Einschätzung liegen. Aber ich rege wirklich an, dass man sich mit den Themen für solche Leistungen tiefer beschäftigt. 

Was meinen Sie damit? 

Hofmann: Ich sehe viele schlechte Schiedsrichterleistungen, obwohl die Schiedsrichter eigentlich gut sind. Das muss Gründe haben. Ich werde dafür nicht bezahlt, ich leide nur darunter. Deshalb rege ich an, sich damit wirklich tiefergehender auseinanderzusetzen. 

Was heißt, sich tiefergehender damit auseinanderzusetzen?

Hofmann: Ich fordere einheitliche Maßstäbe. Wenn ich das Foul von Paderborn gesehen habe (Gjasula hatte Wolfsburgs Gerhardt umgetreten, d. Red), das war die dunkelroteste Karte der Fußballgeschichte. So zieht ein Schiedsrichter erstmal Gelb und verlässt sich auf den Videoschiedsrichter. Womöglich hat man solche Entwicklungen heute hier auf dem Platz gesehen. 

Ein Punkt nach drei Spielen. Wie fällt Ihr Fazit vor der Länderspielpause aus?

Hofmann: Bei einem normalen Spielverlauf hätten wir den zweiten Punkt geholt. Die Gelb-Rote Karte war spielentscheidend. Wir haben schlecht verteidigt, aber ordentlich gespielt und hätten zu zehnt einen Punkt verdient gehabt. Wenn man die Pokalniederlage dazu nimmt, ist das in der Summe zu wenig. Jetzt stecken wir den Kopf nicht in den Sand, wir spielen gegen Frankfurt und müssen gewinnen. 

Sie haben viele neue Spieler geholt.

Hofmann: Das hat man an den ersten Gegentoren gesehen, das dauert in der Abstimmung. Wir werden Zeit brauchen - auch wenn man die in der Bundesliga eigentlich nicht hat. 

Wie schätzen Sie die Neuzugänge ein?

Hofmann: Das ist noch viel zu früh. Unter dem Eindruck dieses nervenaufreibenden Spiels wäre es ungerecht, ein positives oder negatives Urteil abzugeben. 

Wie schwer wird der Klassenerhalt in dieser Saison?

Hofmann: Für uns wird das jedes Jahr schwer. Wir haben noch die Hypothek aus der vergangenen Saison, als wir uns nicht gut in die Sommerpause verabschiedet haben. Heute war ein guter Schritt in die andere Richtung.

Trotz der Niederlage?

Hofmann: Ja. Wenn man die letzten zehn Minuten gesehen hat, da haben 38.000 Bremer im Stadion gezittert. Übrigens: Drei Minuten Nachspielzeit waren eine Lachnummer. Wie gesagt: Viele Entscheidungen, die gegen uns waren.

Lesen Sie dazu auch: FCA in der Einzelkritik: Vargas top - aber Note 5 für zwei Spieler

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

05.09.2019

PS an Winfried Z,
eine Fehlleistung von R. muss ich noch nachtragen: kauft einen Torwart, der in seinem Herkunftsverein gar nicht aufgestellt wird, der nicht deutsch kann, der im Strafraum unentschlossen herumwuselt, ähnlich wie Giefer die Hintermannschaft verunsichert, der 7 Millionen gekostet hat und all das, obwohl man einen bewährten Mann in der eigenen Mannschaft hat. Hr. Z, das sind nur einige der Fehler, die in den letzten Jahren zu beobachten waren

Permalink
05.09.2019

An Winfried Z.,
Sie sind ja ein hardcore nibelungetreuer "Fan" (endet in der Sage übrigens im Untergang). Nur ein paar Bemerkungen: Hinti als Chaoten abzuwerten, heißt absolut ahnungslos zu sein. Schon mal von der SGE gehört? Von den Erfolgen in der vergangenen Saison? Von H's Beiträgen in BL und EL? Dann wollen Sie etwas von Reuters Fehlleistungen genannt bekommen. Da wäre zB die Verpflichtung Schusters, von dem er nach 4 Monaten feststellt, dass er defensiv spielen lässt. Ich glaube, sogar Sie hätten ihm das vorher sagen können. Nächster Fehler: R. macht den unerfahrenen Baum zum Cheftrainer. Dann: Macht Hitz kein Angebot für eine Vertragsverlängerung; dann: glaubt Hitz durch die "Konkurrenz" Giefers unter Druck setzen zu können= klassischer Knieschuss. Dann: Veranlasst (?) oder lässt zu, dass Giefer uns die gesamte letzte Saison vermasselt. Deckt in unverständlicher Weise Caiuby. Glaubt mit Hilfe eines eher mittelmäßigen Torwarts die entstandenene Krise lösen zu können, glaubt mit Lehmann die Abwehr stabilisieren zu können etc. Das Argument, dank R. seien wir 9 Jahre in der BL kann ich nicht mehr hören, halte dagegen: Ohne ihn wären wir neun mal Meister geworden, im Ernst: Richtig müsste es heißen, nicht wegen, sondern trotz R. sind wir in der BL geblieben. Nochmal zu den Nibelungen: Man darf natürlich nicht alles schlecht machen, aber wenn man keinerlei Kritik übt, droht viel eher der Untergang.

Permalink
03.09.2019

Wäre Bayern so einseitig verpfiffen worden, hätte der Uli H. so viel Krach gemacht, dass die Journalie eine Woche über nichts anderes geschrieben hätte.
Es ist unvorstellbar, dass diese Leute für 100000 € im Jahr solche Leistungen abliefern dürfen.
Hoffmann sollte ordentlich Krach schlagen bei der DFL, schlimmer als dieses Spiel kann die Rache nicht werden!

Permalink
03.09.2019

Schiri Storks hat eine miserable Leistung mehrheitlich zu Lasten des FCA geboten! Er hatte Lichtsteiner von der ersten Aktion an im Fokus für einen Platzverweis. Die theatralische, überaus unsportliche "Leistung" von Werders Klaasen wollten er und sein gesamtes Schiri-Team wohl nicht sehen. Das hatte sogar der Sky-Kommentator kritisiert. Ansonsten war dessen Antipathie gegen den FCA fast aus jedem zweiten Satz heraus zu hören.
Herr Hoffmann sollte sich allerdings mit der Schiedsrichter-Schelte (mag sie, wie diesmal, noch so berechtigt sein) zurückhalten. Diese Herrn werden sich erfahrungsgemäss mit ihren Mitteln rächen.
Besser ist die Mannschaft steht als Einheit auf dem Platz, kämpft und belehrt den DFB und SKY per Leistung eines Besseren nach dem Motto "Jetzt erst recht". Der FCA kann das und hat es auch schon bewiesen, wenn man ihn immer wieder (besonders gerne die Fussball-Weisen bei SKY) als Abstiegskandidat geringschätzig abtut.

Permalink
03.09.2019

Mir ging's wie ihm: Der Schiedsrichter hat den FCA klar benachteiligt. Er hat so selbstherrlich gegen den FCA gepfiffen . . . . Hilft eine Beschwerde an die DFL oder an den DFB für die Zukunft?

Permalink
03.09.2019

An Maja S.,
natürlich war der Hinweis auf Hitz nur ein Beispiel (!!), was man mit 7 Millionen evtl machen könnte (die SGE hat sich dafür einen Weltklasse TW zurück geholt), wenn man mit Plan managt, also etwas von dem Geschäft versteht. Natürlich ist das Kritik am FCA - Management, aber nicht ins Blaue gesprochen. Herunter gewirtschaftet ist nicht übertrieben, weil wir aus der jetzigen Misere (totaler Neuaufbau während der Saison) nur ganz schwer wieder heraus kommen werden - es sei denn die Schmidtsche Wende greift unmittelbar (gg die SGE??)

Permalink
03.09.2019

Ich bin ja echt beruhigt, dass es nicht nur mir so ging mit der Wahrnehmung des pro Bremen eingestellten Schiedrichters und dem Kommentator von sky.
Die DFL sollte dieses Auftreten des Schiedrichters kritisch hinterfragen und auch der Bezahlsender sky sollte seine Kommentatoren zu mehr Objektivität anweisen!!

Permalink
02.09.2019

Mit seiner Einschätzung zum Schiedsrichter hat er komplett recht. Extrem pro Bremen, man hatte fast den Eindruck, als warte er nur darauf, in jeder auch nur halbwegs strittigen Szene gegen den FCA zu pfeifen. Eine Schande so was. Nur noch getoppt vom noch einseitigeren Sky-Kommentator.
Allerdings darf man solche billigen Gegentore trotzdem nicht fangen. Die Einstellung hat absolut gestimmt, an der Abstimmung fehlt es halt noch gewaltig. Im Endeffekt eine komplett unnötige Niederlage und langsam muss gepunktet werden.

Permalink
02.09.2019

Richtig, der Sky-Moderator war eine Zumutung. Also so ein klein wenig Objektivität wäre schon nett - es schauen ja schließlich auch die Fans des Gegners zu.

@Maria H.
Wissen Sie etwas Genaueres darüber, ob Hitz beim FCA hätte bleiben wollen oder zurückzukehren bereit wäre? Oder ist das alles nur ins Blaue hineingeplaudert, um gegen SR zu schießen? Zugrunde wirtschaften scheint mir schon etwas starker Tobak zu sein, Fehlentscheidung (die im Übrigen immer von allen Verantwortlichen mitgetragen werden) hin oder her.

Permalink
02.09.2019

Vorab, unstrittig ist, dass die Schiedsrichterleistung eine Katastrophe war und tendenziell sehr einseitig gegen den FCA ausfiel. Wobei man über einzelne Szenen durchaus streiten kann.
Nur, Herrn Hofmann's Äusserungen klingen etwas wie das Pfeifen im Walde. Mit der (berechtigten) Schiedsrichterschelte kann man sehr schön von den eigenen Versäumnissen ablenken. Er verweist ja leise auf die Hypothek aus der Vorsaison, die sich durch das Gezerre um einelne Transfers durch die komplette Vorbereitung zog. Die Panikverpflichtungen (der ja wohl klassische Fehleinschätzungen vorausgingen) nach den Blamagen in Verl und Dortmund, der Kauf eines Torwarts, dessen Qualitäten noch nicht erkennbar sind, etc. Bis jetzt wird kein Beweis erbracht, dass Struktur und Qualität des Kaders zur "Spielphilosophie" (???) des Trainers passen.
Ich befürchte, dass in wenigen Wochen die Arbeit des Trainers hinterfragt werden muss und damit (hoffentlich) acuh dasErgebnis des Wirkens von Herrn Reuter.

Permalink
02.09.2019

Kann ich mich in allem voll anschließen, auch wenn ich noch deutlicher auf Versagen und Verschulden von Herrn R. hinweisen möchte. Seit mindestens zwei Jahren wirtschaftet er den Verein durch unglaubliche Fehlentscheidungen systematisch herunter. Was sollen die 7 Millionen für Koubek, dafür hätte man vielleicht sogar Hitz zurück bekommen. Luthe hat längst bewiesen, dass er besser ist, vor allem im Strafraum. Oder was sollen die geforderten 15 Millionen für Gregoritsch?? Größenwahn oder Realitätsverlust. Auch wenn die Kritik an der Schirileistung berechtigt ist, sollte Hr. Hofmann lieber vor der eigenen Tür kehren und endlich die Fehlbesetzung seiner wichtigsten Position beenden.

Permalink
03.09.2019

Welche "Versäumnisse"?

Welche "Panikverpflichtungen"??

Welche "Fehleinschätzungen"??

Welchen Torwart hätten Sie verpflichtet? Schubert v. Dresden? Mvogo von Leipzig? Omlin von Basel? -> die wollten bzw. durften alle nicht!
Welche Abwehrspieler hätten Sie verpflichtet? Was spricht gegen die ablösefreien, erfahrenen Lichtsteiner oder Tuchy, gegen die guten Leihspieler Uduokhai oder Jedvaj für Danso oder den dauerverletzten Gouweleeuw oder den Chaoten Hinti , die Linksverteidiger Pedersen oder Iago für den wechselwilligen Max?

Mußte mit den jungen Spielern Gruezo, Vargas, Sarenzen, Oxford nicht langsam ein Umbruch vollzogen werden, da Baier, Ji, Koo, Moravek dauerverletzt/abgewandert/zu alt sind und werden?

Man hat Teigl oder Rieder ein Chance gegeben -> vergeblich, also hat man reagiert, so what?

Also @WOLFGANG S.: WEN genau hätten Sie verpflichtet - einfach Namen, Verfügbarkeit, Wechselwilligkeit, Finanzierbarkeit NENNEN!!

Daß sich "die Fans" nun auf den "Versager Reuter" einschießen, ist armselig: er ist seit Dez. 2012 Manger des FCA und hat uns durch sein "Mißmanagement" regelmäßig in der 1. BuLi gehalten - vllt. mal beim HSV, VfB, Club, H96, Frankfurt, S04 oder Köln nachschauen, dort sieht man richtig erfolgreiches Management!!!

Wie schnell doch "die Fans" und Hobby-Trainer|-Manager vergessen, WOHER man eigentlich kommt!?

Unglaublich!!

Permalink
02.09.2019

Da hat er recht der Schiri hat sich von dem Klaasen verarschen lassen. Der hätte Schauspieler werden sollen. Um dann ohne Feindberührung gelb rot zu geben?
Der Lichtensteiner ist ein Lichtblick, der Jedvay spielt sehr bescheiden. Da war der Suchy besser.
Der Trainer überzeugt mich mit seinem Geschwätz immer weniger. Ich würde den als Spieler nicht für voll nehmen.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren