Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj kritisiert beschlossenen Preisdeckel für russisches Öl als zu hoch
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Podcast: Blamage im Breisgau: Der FCA ist auf der Dreisam-Party nur Getränkelieferant

FCA-Podcast
27.09.2021

Blamage im Breisgau: Der FCA ist auf der Dreisam-Party nur Getränkelieferant

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Podcast anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Podigee GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Beim letzten Spiel im Dreisamstadion ist der FCA ein angenehmer Gast und lässt sich 0:3 abwatschen. Union-Präsident Zingler vergleicht den FCA mit RB Leipzig.

Mit großen Vorsätzen war der FCA zum letzten Spiel im Freiburger Dreisamstadion gereist: Die Party des SC, der gegen Augsburg das letzte Spiel vor dem Umzug in die neue Arena machte, sollte empfindlich gestört werden. Statt zum Partycrasher mutierte der FC Augsburg aber zum Getränkelieferanten. Nach einer guten Stunde stand es bereits 3:0 für die Gastgeber. Das Ergebnis hätte locker noch höher ausfallen können.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Podcast anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Podigee GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

In der Viererkette, dem FCA-Podcast unserer Redaktion, diskutieren diesmal Robert Götz und Florian Eisele die Ereignisse im Breisgau. Eine Erkenntnis: Der Auftritt des FCA an diesem Sonntagabend ist ein Rückfall in dunkelste Zeiten - und Teil eines Musters. Denn war der FC Augsburg früher dafür bekannt, sich niemals wehrlos zu ergeben, kommen saft- und kraftlose Auftritte dieser Art mittlerweile regelmäßig vor. Austreiben konnte das bisher keiner der Trainer, die zuletzt in Augsburg wirkten - von Manuel Baum über Martin Schmidt bis hin zu Heiko Herrlich und nun Markus Weinzierl.

Tritt der FCA gegen eine Top-Mannschaft wie den BVB am Wochenende ähnlich lasch auf, lässt das Schlimmstes vermuten - vor allem, weil sich Dortmund für die Niederlage gegen Mönchengladbach revanchieren will.

Dirk Zingler, President des 1. FC Union Berlin.
Foto: Andreas Gora/dpa

Union-Präsident Zingler greift den FC Augsburg an: "FCA das kleine RB"

Misstöne kamen aus FCA-Sicht an diesem Wochenende nicht nur aus Freiburg, sondern auch aus Berlin. Dirk Zingler, Präsident von Union Berlin, griff den FCA scharf an. "Leipzig und Augsburg ist noch eine viel schlimmere Kategorie als Wolfsburg und Leverkusen", sagte der Funktionär mit Hinblick auf die 50+1-Regel, mit der die Rolle von Investoren geregelt werden sollen. Investoren wie FCA-Präsident Klaus Hofmann, der beim FCA sowohl Chef des Investorenpools ist als auch innerhalb des Vereins der starke Mann ist. Das wiederum verleitete Zingler zu der Aussage: "Augsburg ist für mich das kleine RB".

Warum Zingler in Teilen mit seiner Kritik einen richtigen Punkt anspricht, in der Summe aber deutlich über das Ziel hinausgeschossen ist und auch die Vorgänge in seinem eigenen Klub genauer untersuchen sollte - das ist in der aktuellen Folge der Viererkette zu hören.

Lesen Sie dazu auch

Hier finden Sie die Playlist zum FCA-Podcast "Viererkette".

Unsere Sportreporter reisen mit dem FC Augsburg quer durch die Republik, notfalls auch Europa und die ganze Welt, um über das Geschehen erzählen zu können. Im FCA-Podcast "Viererkette“ sprechen sie darüber. Eine neue Folge erscheint nach Spieltagen immer montags bis 18 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

27.09.2021

Die Unzulänglichkeiten unserer Spieler sind nur noch mit Humor zu ertragen.

Und noch etwas zu diesem Zingler - oder wie der heißt.
Der glaubt also, der große FC Augsburg macht nun den Weltfußball kaputt.
Endlich hat einer die Urheber des Fußball-Wahnsinns entlarvt.
Die millionenschweren Augsburger sind es also.

Was für ein lustiges Kerlchen - dieser Zingler....