Newsticker
Selenskyj bezeichnet die Lage im umkämpften Donbass als sehr schwierig
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Illertisser Freilichtsommer: Auf die „Diebe“ folgt „Dracula“

Illertisser Freilichtsommer
ANZEIGE

Auf die „Diebe“ folgt „Dracula“

Die Proben für das Erwachsenenstück „Dracula“ laufen auf Hochtouren.
2 Bilder
Die Proben für das Erwachsenenstück „Dracula“ laufen auf Hochtouren.
Foto: Regina Langhans
230935129-1.jpg
230921954-1.jpg
230939810-1.jpg

Das Jugendstück der Schwabenbühne war ein großer Erfolg. Nun heißt es „Vorhang auf“ für das Erwachsenentheater.

Im Freilichttheater der Schwabenbühne ist Halbzeit angesagt: Nachdem „Der Herr der Diebe“ (nach dem Roman von Cornelia Funke) das Freilichttheater am Schloss unsicher gemacht hat, wird „Dracula“ (Vampirkomödie von Uli Brée) mit seiner Familie auf dem Areal umhergeistern. Die Durchlaufproben haben begonnen, am Freitag, 9. August, ist um 20.30 Uhr Premiere. Zunächst ziehen die Veranstalter aber eine kurze positive Zwischenbilanz.

Jugendtheater ein Erfolg

Nachdem die Premiere von „Der Herr der Diebe“ dank des großen Spieleifers der jungen Mimen nicht ins Wasser gefallen ist und nach der gewitterbedingten Zusatzpause sich nochmals der ganze Zauber der geheimnisvollen Stadt Venedig zurückholen ließ, folgten noch sechs gut besuchte öffentliche Auftritte. Das Ziel der Regisseurin Mira Ebert, die magische Stadt Venedig als „heimliche Hauptdarstellerin“ auf der Freilichtbühne zu installieren, wurde erreicht: Die vielen begeisterten Publikumsreaktionen haben es gezeigt. Zugleich war den Mimen eine spannungsvolle abenteuerliche Geschichte voller Weisheit und Poesie gelungen.

Bühne frei für „Dracula“

Nun heißt es aber Bühne frei für „Dracula“ mit den Erwachsenen. Knapp zwei Wochen bleiben für ihre Durchlaufproben auf der richtigen Spielfläche. Regisseurin Mascha Pitz wird für die Inszenierung das Gelände in seiner ganzen Breite mit Haupt- und Drehbühne sowie dem Teich füllen. Schließlich werden sich zwei Fraktionen gegenüberstehen, Graf Dracula mit seiner Vampirfamilie und die Bewohner von Illertalhausen. Geprobt wurde wie immer erst in der Schulaula, dann konnten die Schauspieler auf einem bereits fertigen Bühnenelement weiter üben, das im hinteren Bereich des Geländes gleich einer Art „Probebühne“ aufgestellt war. Die Regisseurin sagt, ihr imponiere die moderne Fassung als Komödie über die mythenumwobene Geschichten mit Dracula und den Untoten in Transsylvanien. Denn diese Schauergeschichten über blutsaugende Untote hätten längst in Film und Fernsehen ihren Niederschlag gefunden. Es ist wohl die Faszination ums Thema der Unsterblichkeit, das in fantastischen Erzählungen immer wieder auftaucht und aus dem Gedächtnis der Literaturgeschichte einfach nicht wegzudenken ist.

Tolle Zusammenarbeit

Für die Regisseurin ist es ein spannender Stoff, der sich auf der Illertisser Freilichtbühne ideal in Szene setzen lässt. „Ich hatte sofort die Vorstellung, wie die Untoten hinter den hohen Bäumen hervorkommen“, sagt die Frankfurterin mit Augenzwinkern. Von der engagierten Zusammenarbeit mit der Schwabenbühnen-Truppe zeigt sie sich begeistert: „Alle brennen darauf zu spielen.“

Hoher Gruselfaktor und Komödienspiel

Für den Schwenk des Stoffs in die Komödie sorgt eine geniale Idee der Untoten, sich neue Quellen zu erschließen, um ihren Blutdurst stillen zu können: Die Draculas suchen einen Erben, der seine Familie mitbringen soll. Dieser möchte jedoch das Vampirschloss in Transsylvanien touristisch vermarkten. Letztlich soll es ein Slapstick-Mythen-Märchen werden, das Mascha Pitz mit den 20 Darstellern auf die Bühne bringen will. Das Publikum darf sich schon mal auf einen hohen Gruselfaktor mit ganz viel Komödienspiel einstellen. lor

Aufführungenstermine

Die Vampirkomödie „Dracula“ unter der Regie von Mascha Pitz hat Premiere am Freitag, 9. August, um 20.30 Uhr auf der Freilichtbühne am Schloss in Illertissen.Weitere Vorstellungen gibt es am Samstag, 10. August, sowie Mittwoch, 14., bis Samstag, 17. August, jeweils um 20.30 Uhr. Außerdem am Sonntag, 18. August, um 17 Uhr, sowie Mittwoch 21., bis Samstag, 24. August, jeweils um 20.30 Uhr. Der Theatergarten der Schwabenbühne ist jeweils eine Stunde vor der Vorstellung geöffnet.

Kartenvorverkauf

an den Vorverkaufsstellen: Illertissen: Buch & Musik/Laupheim: Kulturhaus Schloss Großlaupheim/Memmingen: AZ Servicecenter Memmingen · Stadtinformation Memmingen/Neu-Ulm: Blende 22 · Dietrich-Theater · Ratiopharm Arena Ulm/Senden: Bücherwelt Senden/Ulm: ServiceCenter Neue Mitte · ROXY TicketService/Vöhringen: VR-Bank; im Internet unter www.schwabenbühne.de oder telefonisch unter (01806) 700 733 rund um die Uhr auch an Wochenenden und Feiertagen.

Junge Schwalben, die außerhalb des Nestes gefunden werden, sollte man erst mal nicht einsammeln. Ihre Eltern könnten noch in der Nähe sein.
Ratgeber

Babyvögel nicht vom Boden auflesen

167291.rgb.jpg

Kuvertüre schmelzen wie ein Profi: 6 Tipps für perfekte Ergebnisse

Als knackig-süße Hülle um Pralinen und Plätzchen, aromatische Füllung in der Torte oder für den intensiven Schokogeschmack im Dessert: Kuvertüre ist aus der süßen Küche nicht wegzudenken. Allerdings braucht es ein bisschen Fingerspitzengefühl, um sie schmelzen zu lassen und anschließend perfekt zu verarbeiten. 6 Profitipps für köstliche Ergebnisse.

Das könnte Sie auch interessieren