Newsticker
Bundeskabinett beschließt Testpflicht bei Einreise ab 1. August
Leben & Freizeit
ANZEIGE

Keine Zeit verlieren

Foto: contrastwerkstatt ,Fotolia.com
9848103_8481608.jpg 9847146_8480652.jpg 9847595_8481101.jpg
9847829_8481334.jpg
9847058_8480564.jpg
9849502_8483007.jpg
9851743_8485208.jpg
9847457_8480963.jpg
9834990_8468584.jpg
9847469_8480975.jpg
9839324_8472916.jpg
9840472_8474064.jpg
9796033_8430109.jpg
9856090_8489461.jpg
9849513_8483018.jpg
9851839_8485304.jpg

Jetzt noch für eine Ausbildung bewerben. Über alle Branchen hinweg suchen Unternehmen nach jungen Leuten. Wo sie besonders gefragt sind

Es ist noch nicht zu spät! Wer sich für eine duale Ausbildung interessiert, kann mit etwas Glück auch dieses Jahr noch bei einem Betrieb mit einer Lehre starten. Über alle Branchen hinweg suchen Unternehmen noch nach jungen Leuten, die eine Ausbildung beginnen möchten. Besonders großen Bedarf an Nachwuchs gibt es in den Branchen Metall und Elektro, Handel sowie in der Gastronomie und Hotellerie.

Aber auch in anderen Wirtschaftszweigen lohnt sich eine Bewerbung in jedem Fall: „Aus Sicht der Jugendlichen bietet der Ausbildungsmarkt sehr gute Perspektiven. Da die Betriebe nicht nur zum Ausbildungsstart im September einstellen, sondern auch noch in den Folgemonaten, sollte jeder noch die Chance zur Bewerbung nutzen“, sagt Oliver Heckemann, Leiter des Geschäftsbereichs Bildung der IHK Schwaben.

Welche individuellen Möglichkeiten es gibt

Eine duale Ausbildung bietet dabei allen Schulabgängern ganz individuelle Möglichkeiten – je nach Vorlieben und Stärken. Der Vorteil einer Lehre liegt auf der Hand: Schon als junger Mitarbeiter steigt man in ein Unternehmen ein und kann dank flacher Hierarchien in den schwäbischen Betrieben als engagierte Nachwuchskraft verantwortungsvolle Positionen übernehmen. Das kann eine Spezialisierung in einem Fachbereich sein oder ein Aufstieg mit beruflicher Weiterbildung.

Eine duale Berufsausbildung

Nicht zuletzt deswegen sind fast zwei Drittel aller Beschäftigten in Schwaben Mitarbeiter mit dualer Berufsausbildung, einige davon als Produktions-, Filial- und Abteilungsleiter. Engagierten stehen alle Wege offen. Der Schulabschluss ist heute viel weniger entscheidend als früher.

Wer mit Elan dabei ist, hat mit einer dualen Ausbildung alle Möglichkeiten auf ein spannendes Aufgabengebiet mit attraktivem Verdienst. Als Mittelschüler, Realschüler und Abiturient stehen einem viele Wege offen.

Studieren ohne Abi ist genauso möglich wie der Einstieg in ein Unternehmen über eine Ausbildung als Abiturient. Um den optimalen Weg für sich zu finden, sollte man sich am besten schon bis zur achten Klasse Gedanken machen.

Da der Durchblick über all die vielen Angebote und Wege nicht leicht fällt, bietet die IHK Schwaben jede Menge Unterstützung an, im Internet, auf Facebook oder auf Berufsinfomessen. cin

Mehr Infos

Christine Kratzer-Haugg Telefon:

(08 21) 31 62-346

E-Mail:

christine.kratzerhaugg@schwaben.ihk.de

Infos im Internet

www.lehre-macht-karriere.de

www.facebook.com/ausbildung.ihk

Mit dem Schulstart beginnt auch die Zeit am Schreibtisch. Da Kinder besonders anfällig für Fehlbelastungen sind, sollten Eltern auf gesundes Sitzen achten.
Schulstart

So sitzen Kinder gesund und bequem

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren