Newsticker

AKK gegen Ende der Maskenpflicht im Handel
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Gleichzeitig heizen und Strom erzeugen

25 Jahre Gail GmbH

Anzeige

Gleichzeitig heizen und Strom erzeugen

Das Führungstrio bestehend aus Firmengründer Ulrich Gail, Prokuristin Patricia Gail und Mitgeschäftsführer Tobias Berger (von links).
Bild: Gail GmbH

Die Gail GmbH bietet viele Heizalternativen – auch Mini-Blockheizkraftwerke

Um ein Gebäude zu beheizen, gibt es heute viele Möglichkeiten. Grundsätzlich gehe der Trend weg vom Öl, das Ziel heißt CO2 einsparen, weiß Ulrich Gail. Ob das über die heute bei Neubauten sehr beliebten Wärmepumpen, über eine Pellet- oder Holzheizung oder eine Brennstoffzelle geht, hängt dabei vom Objekt ab, so der Fachmann weiter. „Nicht jede Heizung passt zu jedem Gebäude“, erklärt Gail, der dafür sorgt, dass es die richtige ist.

Die Gail Heizung Sanitär Solar kann ihren Kunden deshalb ein breites Spektrum anbieten.

Biomasseheizungen: hier wird mit Hackgut, Pellets, Scheitholz oder Elefantengras Energie zum Heizen erzeugt, teilweise gibt es auch Kombigeräte.

Wärmepumpen in verschiedenen Ausführungen

Gas- und Ölheizungen

Mini-Blockheizkraftwerke bis 40 Watt oder die Brennstoffzelltechnik. Das Besondere daran: beim Heizen wird auch gleich Strom erzeugt. „Mit Blick auf die Energiewende und steigende Strompreise gewinnt eine derartige dezentrale Stromerzeugung mehr und mehr an Bedeutung“, sagt Gail. „Die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) wird eine wichtige Ergänzung zu zentralen Kraftwerken sein.“

Neben Mikro-KWKs mit Stirlingmotor rücken damit Brennstoffzellen-Heizgeräte für die dezentrale Stromerzeugung in den Vordergrund. Und so funktioniert es: Bei der Erzeugung von Strom entsteht Wärme, die in zentralen Kraftwerken als Abwärme verloren geht. KWK-Anlagen nutzen jedoch die Abwärme für die Heizung und die Trinkwassererwärmung. So erreichen sie einen Gesamtwirkungsgrad, der doppelt so hoch ist wie bei der getrennten Erzeugung von Strom und Wärme.

Sparmaßnahme und Geldanlage in einem

Mit einer Kraft-Wärme-Kopplung spart man bis zu 40 Prozent Energie, senkt drastisch die CO2-Emissionen und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Mehr Unabhängigkeit von steigenden Strompreisen ist ein weiteres Plus dieser innovativen Technik.

„Bei Selbstnutzung kostet Sie der Strom nur circa ein Drittel des offiziellen Strompreises“, erklärt Gail. Der überschüssige Strom wird eingespeist und mit dem „üblichen“ Preis vergütet. bim

Hier kommt Urlaubsfeeling auf: Auf der großzügigen Sonnenterrasse können die Kunden verweilen und sich die leckeren griechischen Spezialitäten schmecken lassen.
Neusäß

Limani: Urlaub vom Alltag

Das könnte Sie auch interessieren