Newsticker

Corona in Deutschland: Gesundheitsämter melden 7595 Neuinfektionen

Berufswahl 2015

ANZEIGE

Keine Panik

Optimale Vorbereitung auf Einstellungstests

Bei den meisten größeren Unternehmen ist es mittlerweile Gang und Gebe, dass sie ihre Bewerber nicht nur zum Vorstellungsgespräch einladen, sondern gleich zu einem Einstellungstest. In diesem wird vorrangig das Allgemeinwissen getestet, aber auch berufsspezifische Kenntnisse. Der Bewerber muss sich Wissen über das Unternehmen sowie den Beruf aneignen. Zudem sollte er auch über Aktuelles Bescheid wissen. Die Allgemeinbildung spielt eine tragende Rolle.

Rundumschlag

Die gängigen Verfahren schöpfen aus einem großen Reservoir verschiedener Aufgaben und Kategorien: Allgemeinwissen, Sprache, Mathematik, Logik, Konzentrationsvermögen, technisches Verständnis und visuelles Denkvermögen. Der Betrieb wählt aus diesem Fundus bestimmte Aufgaben aus und erstellt einen maßgeschneiderten Einstellungstest.

Unternehmen wollen möglichst zuverlässige Kompetenzprofile der Bewerber gewinnen, um die Eignung für den Beruf objektiv vergleichen zu können. Denn Fehlbesetzungen sind für ein Unternehmen teuer. Daher dürfen sich nur die vielversprechendsten Kandidaten Chancen ausrechnen, den Ausbildungsplatz zu bekommen.

Doch keine Panik. Durch regelmäßig Lesen der Tageszeitung und genaues Informieren über das Unternehmen kann man sich gut auf diese Test vorbereiten. Außerdem gibt es im Internet die Möglichkeit, Einstellungstests realistisch zu üben.

Weitere Infos im Internet unter: www.ausbildungspark.com/einstellungstest

Text: (dp)

Statt Papierberge anzuhäufen, können Bankkunden ihre Auszüge im Online-Banking-Postfach sammeln.
Digitale Belege

Kontoauszüge papierlos sammeln und speichern

Das könnte Sie auch interessieren