Newsticker
Corona-Gipfel: Arbeitgeber müssen Homeoffice ermöglichen, Maskenpflicht wird bundesweit verschärft
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Freizeit im Lockdown: ein ungewöhnlicher Spaziergang in Binswangen

Binswangen

11.01.2021

Freizeit im Lockdown: ein ungewöhnlicher Spaziergang in Binswangen

Gestartet wird an der Binswanger St.-Nikolaus-Kirche. Dort gibt es einen schönen Ausblick aufs Dorf.
Bild: Dominik Bunk

Plus Bei einem Rundgang durch Binswangen gibt es einige interessante Dinge zu entdecken.

Mit dem Lockdown sind die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung stark eingeschränkt. Kinos, Restaurants, Museen und viele Einrichtungen mehr sind geschlossen. Da bleibt viel Zeit für einen Spaziergang. Der Landkreis hat in dieser Hinsicht einiges zu bieten. Dabei lohnt es sich beispielsweise auch, auf die Details zu achten. Mit kleinen Rätseln sorgen wir für Abwechslung und bieten einen spannenden Rundgang durch Binswangen.

Start an der Binswanger Kirche St. Nikolaus

Startpunkt des Rätselspaziergangs ist die St.-Nikolaus-Kirche der Gemeinde Binswangen. Von dort aus bietet sich eine gute Aussicht über das Dorf. Über die Schulstraße geht es durch den Wald Richtung Sportplatz, von dort aus weiter zum Friedhof. Um genau zu sein, zum Kriegerdenkmal, welches sich direkt am Eingang dessen befindet. Dort wartet das erste Rätsel: Was steht auf dem Denkmal?

Nicht weit von der letzten Station entfernt steht die Binswanger Marienkapelle, an deren Wände sich das nächste Rätsel versteckt. An der Kapelle sind kunstvolle in die Wand integrierte Gedenkmale für verschiedene Menschen aus der Binswanger Ortsgeschichte angebracht. In welchem Jahr wurde Pfarrer Ambrosius Miller zum Priester geweiht?

Weiter zum Binswanger Dorfplatz

Dorfplatz Das nächste Ziel ist der Binswanger Dorfplatz. Über die Friedhofstraße gelangt man zur Dillinger Straße, die geradeaus überquert wird, um durch die Straße „Im Winkel“ direkt zum Dorfplatz zu gelangen. Dort steht an der Hauptstraße eine orange Bank, welche das nächste Rätsel beinhaltet: Für was ist diese Bank gedacht?

Einige Meter weiter, ebenfalls auf dem Dorfplatz, befindet sich ein Brunnen, auf dem einige Fakten zur Vergangenheit des Ortes festgehalten wurden. Das nächste Rätsel lautet: Wann wurde Binswangen gegründet?

Am Dorfplatz in Binswangen sticht eine orangene Bank hervor. Für was sie wohl gedacht ist?
Bild: Dominik Bunk

An der Binswanger Synagoge vorbei

Über ein Tor gelangt man, an der Synagoge entlang, in die Judengasse. Von dort aus geht es über die Hauptstraße weiter zur „Schmiedabruck“, wo sich ebenfalls ein Brunnen befindet. Hier wartet auch das nächste Rätsel. Welche Tierköpfe speien Wasser?

Von hier aus ist die Kirche gut zu sehen. Über die Bauernstraße, am Bach entlang, gelangt man wieder zurück zum Startpunkt.

An diesem Brunnen speien Köpfe Wasser. Von welchem Tier stammen sie?

Lesen Sie außerdem:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren