Newsticker
Syriens Präsident Baschar al-Assad positiv auf Corona getestet
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Innerhalb von zwei Stunden zwei Brände

Dillingen

15.06.2017

Innerhalb von zwei Stunden zwei Brände

Gleich zwei Mal musste die Dillinger Feuerwehr am Donnerstag ausrücken, um Brände in der Schützenstraße  und in der St.-Wolfgang-Straße (Foto) zu löschen.
5 Bilder
Gleich zwei Mal musste die Dillinger Feuerwehr am Donnerstag ausrücken, um Brände in der Schützenstraße  und in der St.-Wolfgang-Straße (Foto) zu löschen.

Die Dillinger Feuerwehr muss in der Schützenstraße und in der St.-Wolfgang-Straße löschen. Eine Frau wird verletzt.

Das erleben Helfer der Dillinger Feuerwehr auch nicht alle Tage. Sie mussten am Sonntagnachmittag innerhalb von zwei Stunden gleich zwei Mal Brände löschen. Zuerst brannte es kurz nach 13 Uhr in der Schützenstraße. Dort hatte eine Bewohnerin des Hauses nach Angaben der Polizei Essen zubereitet und es auf dem Herd vergessen. Die Küche fing Feuer und brannte aus. Den Schaden gab Polizeihauptkommissar Wolfgang Trittner nach ersten Schätzungen mit etwa 60000 Euro an.

Die 75-jährige Bewohnerin erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Sie wurde zur Behandlung in die Dillinger Kreisklinik gebracht. Andere Hausmitbewohner konnten sich nach Angaben der Polizei auf dem Balkon in Sicherheit bringen.

Nur etwa zwei Stunden später, gegen 15 Uhr, brannte es in der Dillinger St.-Wolfgang-Straße. Dort hat ersten Erkenntnissen zufolge wohl ein Sofa aus bisher ungeklärter Ursache Feuer gefangen. Eine Nachbarin, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen will, hatte den Brand entdeckt. „Ich habe den Rauch gesehen“, sagt sie. Und ein anderer Anwohner lobt die Helfer. „Schön, dass die Feuerwehr so schnell da war.“

Stadtrat Dietmar Reile ist ebenfalls vor Ort im Löscheinsatz. „Wir waren nach dem ersten Einsatz schon wieder nach Hause gefahren“, berichtet Reile. Und auch Stadtbrandinspektor Markus Pfeifer spricht angesichts der Tatsache, dass es kurz hintereinander zwei Mal gebrannt hat, von einem „absoluten Zufall“. Zuletzt sei es für die Feuerwehr ruhiger gewesen.

Den Brand haben die Floriansjünger schnell unter Kontrolle. Der Rettungsdienst und der Notarzt sind ebenso wie die Polizei vor Ort. Verletzt wird bei dem Brand niemand. Das Zimmer im Erdgeschoss ist total verrußt. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest, sagt Pfeifer. Mehrere tausend Euro werden es seinen Worten zufolge aber mit Sicherheit sein. (bv)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren