Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
EU-Kommission ruft zu Laptop-Spenden für die Ukraine auf
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Ägypten: Archäologen entdecken mindestens siebzehn Mumien

Ägypten
13.05.2017

Archäologen entdecken mindestens siebzehn Mumien

Archäologen fanden in Ägypten siebzehn Mumien, wovon einige noch vollständig intakt sein sollen. (Symbolbild)
Foto: Kiril Cachovski/Litauisches Mumien-Projekt (dpa)

Südlich von Kairo wurden mindestens siebzehn Mumien von ägyptischen Archäologen entdeckt. Zudem wurden Tiergräber, antike Inschriften und Särge aus Stein und Ton gefunden.

Archäologen haben bei Grabungen in Mittelägypten 17 Mumien gefunden. Das ägyptische Antiken-Ministerium sprach am Samstag von einem "beispiellosen" Fund für die Region südlich von Kairo. Die nicht-königlichen Mumien wurden in freigelegten Katakomben in der Provinz Minja entdeckt. Außerdem wurden mehrere Sarkophage und zwei Papyri mit demotischer Schrift, eine sich ab dem siebten Jahrhundert v. Chr. entwickelnden ägyptischen Schreibschrift, ausgegraben.

Mumien in Ägypten entdeckt

Der Grabungsleiter Salah al-Chuli sprach während  einer Pressekonferenz von einer "bestimmten Anzahl Mumien", auf die die Archäologen in der Region Tuna al-Gabal gestoßen seien. Erstmals sei eine "Nekropole menschlichen Ursprungs in Zentralägypten mit so vielen Mumien" gefunden worden. Es seien noch weitere Funde in der Region möglich. Der Fundort befindet sich in der Nähe eines antiken Tierfriedhofs.

Nach Angaben des Ministeriums bestehen die gefundenen Sarkophage aus Kalkstein und Ton. Auch Tiersärge, unter anderem für Vögel, seien entdeckt worden. Die Mumien sind noch nicht datiert. Dem Ministerium zufolge stammen sie aus der Spätzeit des Alten Ägypten, die sich etwa über 300 Jahre erstreckte, bis Alexander der Große 332 v. Chr. Ägypten eroberte und die Perser vertrieb. Eine Ministeriumssprecherin sagte, möglicherweise gehörten sie aber auch in die Zeit der Dynastie der Ptolemäer (305 bis 30 v. Chr.).

Erst Anfang Mai hatten Archäologen nahe Luxor erstmals die Reste eines symbolischen Grab-Gartens aus der Zeit der Pharaonen entdeckt. Der kleine Garten wurde in der Nekropole Dra Abul el-Naga entdeckt. Mitte April fanden Experten in einem gut erhaltenen Grab aus der Zeit der Pharaonen acht Mumien, farbenprächtige Holzsarkophage sowie rund eintausend Tonfigürchen als Grabbeigabe.

Die ägyptischen Behörden hatte in den vergangenen Jahren eine Reihe ehrgeiziger archäologischer Projekte angestoßen - in der Hoffnung, neue Entdeckungen könnten mehr Touristen anlocken. Unter anderem suchten sie im Grab von Tutanchamun nach einer geheimen Kammer, in der die Mumie seiner Stiefmutter Nofretete vermutet wurde. afp/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.