1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Hepatitis A Erkrankungen in Berlin - nur Impfung schützt

Infektionskrankheit

16.05.2017

Hepatitis A Erkrankungen in Berlin - nur Impfung schützt

Über 100 Menschen sind im Raum Berlin an Hepatitis A erkrankt. Die Infektionskrankheit wird unter anderem beim Sex übertragen. Doch Kondome bieten keinen Schutz.
Bild: Symbolbild: Bernhard Weizenegger

Die Infektionskrankheit Hepatitis A ist in Berlin ausgebrochen. Gefährdet sind insbesondere homosexuelle Männer. Impfungen oder Kondome - Wie kann man sich am besten schützen?

Hepatitis A ist wieder auf dem Vormarsch. Im Raum Berlin ist die Infektionskrankheit ausgebrochen und breitet sich aus. Laut der aktuellen Wochenübersicht des Landesamts für Gesundheit und Soziales Berlin sind seit Beginn des Ausbruchs rund 100 Hepatitis A-Erkrankungen vermerkt worden.

Hepatitis A: Männer besonders betroffen

Das ist besorgniserregend, weil es vier Mal so viele sind wie im Mittel der vergangenen Jahre. Der Median besagte 22 Erkrankungen für denselben Zeitraum in den letzten fünf Jahren (von der 46. Meldewoche 2016 bis zur 18. Meldewoche 2017). Allein in der 18. Meldewoche 2017 sind zwei weitere neue Fälle bekanntgeworden.

Besonders betroffen sind Männer: 91 der bisher 100 erfassten Kranken sind männlich. Unter den rund 100 Betroffenen sind auch viele, die mit anderen Männern Sex hatten.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Kondome schützen nicht vor Hepatitis A

Das Landesamt berichtet, dass 62 von 75 Männer angaben, mit anderen Männern Geschlechtsverkehr gehabt zu haben – das entspricht 83 Prozent. Bei den restlichen 16 würde der Status noch ermittelt werden. Die Betroffenen, die homosexuelle intime Beziehungen eingingen, sind zwischen 21 und 53 Jahre alt – die Hälfte aller Erkrankten ist zwischen 28 und 38 Jahre alt.

Röntgenbild einer Lunge
10 Bilder
Die gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt
Bild: Archiv

Bedeutsam ist auch, dass die Infektion mit Hepatitis-A nicht durch die Benutzung eines Kondoms verhindert werden kann – so das Berliner Landesamt. Stattdessen wird die Impfung als effektive und sichere Methode empfohlen.

Hepatitis A: Ansteckung bei engem Personenkontakt

Hepatitis A ist eine Infektionskrankheit, die durch das Hepatitis-A-Virus verursacht wird. Übertragen wird das Virus fäkal-oral, im Rahmen enger Personenkontakte , Sexualkontakte - besonders bei Männern, die Sex mit Männern haben - oder durch kontaminierte Lebensmittel, laut dem Robert Koch-Institut. Die Symptome äußern sich meist wie bei einer Grippe und durch Erbrechen. rlb

Mehr zum Thema:

Leberentzündung: Ansteckende Hepatitis bleibt oft unentdeckt

Zeichen für eine kranke Leber: Wie gefährlich sind die Hepatitis-Varianten?

Hepatitis A, B, C, D und E: Das sind die fünf Virushepatitiden

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren